Matthijs de Ligt, Jubel, FC Bayern

Matthijs de Ligt: „In Mailand zu gewinnen, ist immer gut“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Erfolgreicher Start in die Champions League-Saison 2022/23! Nach dem 2:0-Auswärtssieg des FC Bayern bei Inter Mailand zeigten sich die Münchner entsprechend zufrieden. „Das erste Spiel ist immer wichtig und wir haben gewonnen - das zählt", hob Matthijs de Ligt die Bedeutung des Auftaktsieges hervor. Lediglich in der Chancenverwertung sah Trainer Julian Nagelsmann noch Verbesserungspotenzial: „Wir hatten deutlich mehr Chancen, als wir Tore erzielt haben." fcbayern.com hat weitere Stimmen für Euch gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel bei Inter Mailand

Julian Nagelsmann zum Spiel bei Inter Mailand

Julian Nagelsmann: „Wir hatten insgesamt eine gute Kontrolle. Natürlich haben wir auch ein, zwei Chancen zugelassen, aber wir hatten deutlich mehr Chancen, als wir Tore erzielt haben. In der ersten Halbzeit haben wir alles, was wir hoch verteidigt haben, gut verteidigt. Es war nie brandgefährlich, aber dennoch war immer Gefahr da, weil Inter gute Einzelspieler hat. In der zweiten Hälfte war die Kompaktheit besser, da hatten wir mehr Ballgewinne und klarere Torchancen. Trotzdem hätten wir dem Gegner die Niederlage etwas früher aufdrücken können. Schlussendlich war es ein verdienter Sieg. Wir haben reif gespielt. Die Energie von allen war gut, daher bin ich zufrieden."

Matthijs de Ligt zum Spiel bei Inter Mailand

Matthijs de Ligt: „Wenn man in Mailand gewinnt, ist das immer gut. Das erste Spiel ist immer wichtig und wir haben gewonnen - das zählt. Wir haben eine sehr gute Mannschaft, aber unsere Stärke ist unsere Intensität. Wenn diese nicht so hoch ist, haben wir Probleme. Heute haben wir es gut gemacht. Wir haben Geduld gehabt und wenn der Moment da war, haben wir die Lücke gefunden."

Leroy Sané nach dem Spiel gegen Inter Mailand

Leroy Sané: „Ich will einfach nur ein gutes Spiel abliefern, ein gutes Gefühl haben und froh vom Platz gehen. Ich habe den Raum gesehen und wusste, dass sie da Lücken haben. Dann habe ich den Lauf gemacht und Jo hat mich super gesehen."

Das sagt der Gegner Inter Mailand

Simone Inzaghi (Trainer, Inter Mailand): „Die ersten zwanzig Minuten haben wir nicht so befreit gespielt, auch körperlich waren wir nicht so gut drauf. Bei der ersten Unkonzentriertheit haben wir direkt ein Tor zugelassen. In der zweiten Halbzeit hätten wir ausgleichen können, haben aber einige Situationen nicht gut ausgespielt. Wir haben heute gegen die wahrscheinlich beste Mannschaft Europas gespielt. Den FC Bayern kann man nur sehr schwer ärgern."

Edin Džeko (Stürmer, Inter Mailand): „Es ist eine harte Niederlage, denn wir wollten mehr erreichen, vor allem vor unseren eigenen Fans. Wir wussten, wie stark die Bayern sind und heute haben sie ihre Qualitäten gezeigt. Wir haben alles gegeben und hatten auch unsere Chancen. Leider haben wir im Gegensatz zu den Bayern nicht getroffen. Oftmals hat uns der letzte Pass gefehlt."

Robin Gosens (Mittelfeldspieler, Inter Mailand): „Letztendlich geht der Sieg der Bayern in Ordnung, aber chancenlos waren wir heute nicht. Das sind die Spiele, in denen die Nuancen entscheiden. Wir kassieren in der ersten Halbzeit ein Tor aus einem langen Ball. Eigentlich hatten wir genau das besprochen, dass das nicht passieren darf, weil wir wussten, dass die Bayern genau diese tiefen Läufe sehr gerne machen. Es war nicht überragend von uns, aber wir hatten unsere zwei, drei Möglichkeiten, wo der letzte Pass gefehlt hat."

Die wichtigsten Szenen im Spielbericht zum Nachlesen:


Weitere news