Hasan Salihamidžić, FC Bayern, Jubel

Die legendärsten Momente von Hasan Salihamidžić im Trikot des FC Bayern

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Hasan Salihamidžić feierte im Laufe seiner Zeit als Spieler beim FC Bayern eine Vielzahl großartiger Momente. Ganze 17 Titel holte der heutige Sportvorstand mit den Roten, darunter auch den Champions-League-Titel 2001. 

Anlässlich seines heutigen Geburtstages wirft fcbayern.com einen Blick auf seine schönsten Momente im Trikot des deutschen Rekordmeisters.

1. Das Wunder von Hamburg 2001

 

Hasan Salihamidžić, FC Bayern, Hamburg 2001
Da ist das Ding: Im Hamburger Volksparkstadion sicherten sich die Bayern in letzter Sekunde eine fast schon verloren geglaubte Meisterschaft.

Die mit Sicherheit spannendste deutsche Meisterschaft seiner Karriere feierte „Brazzo“ im Hamburger Volksparkstadion 2001. Die Bayern gastierten am letzten Spieltag der Saison beim HSV, der direkte Konkurrent aus Gelsenkirchen empfing zeitgleich den Absteiger aus Unterhaching. Während den Münchnern ein Punkt zum Titel reichen sollte, mussten die Königsblauen bei einem Sieg auf Schützenhilfe der Hanseaten hoffen. Diese sollte dann auch eintreffen, schoss Sergej Barbarez die Rothosen in der 90. Minute doch in Führung. Während die Knappen bereits den ersten Meistertitel seit 1958 zelebrierten, sollten die Bayern in der vierten Minute der Nachspielzeit eine letzte Chance bekommen, die sie zu ihren Gunsten nutzten: Dank des wuchtigen Freistoßes von Patrik Anderson holte die Hitzfeld-Elf doch noch das Unentschieden, das zugleich die 17. Meisterschaft in der Vereinsgeschichte sowie die dritte in der Karriere Salihamidžićs bedeutete.

2. Ein Tag für die Geschichtsbücher 

Hasan Salihamidžić, Champions League, 2001, Mailand
Mit dem Champions League-Erfolg von 2001 feierte Salihamidžić den größten Erfolg seiner Karriere.

Den größten Erfolg seiner Karriere verbuchte Hasan Salihamidžić nur vier Tage später, am 23. Mai 2001. Mit dem Champions League-Triumph über den FC Valencia feierte er nicht nur seinen ersten internationalen Titel, sondern sorgte mit jenem Triumph zugleich für den ersten Henkelpott der Bayern nach 25 Jahren. Nach drei Finalniederlagen in Serie holten sich die Münchner in Mailand den insgesamt vierten Champions League-Pokal in der Vereinsgeschichte. Mit diesem Erfolg im Nachthimmel von Mailand feierte Salihamidžić binnen fünf Tagen die beiden womöglich emotionalsten Titel seiner zur damaligen Zeit noch jungen Karriere.

3. Spaßvogel und Kämpfernatur 

Salihamidžić, FC Bayern, Kaisers

Auf dem Platz zeigte er sich zumeist als knallharter Kämpfer. Durch seine nimmermüde Kämpfermentalität wusste der Teamplayer seine Mitspieler stets mitzureißen und überzeugte so auch die Fans auf den Rängen. Dabei blieb „Brazzo“ auch immer ein sympathischer Spaßvogel. Dies musste auch der einstige Kommentator der Sportschau, Waldemar Hartmann, erfahren. Beim vorzeitigen Meistertitel der Münchner auf dem Lauterner Betzenberg 2006 ließ sich Salihamidžić die Chance nicht entgehen und übergoss den Moderator mit einem Eimer eiskaltem Wasser.

4. Die legendären Sekunden im März 2007

Salihamidžić, Makaay, FC Bayern, Real Madrid
Das hat nicht lange gedauert: Vorlagengeber Salihamidžić und Torschütze Roy Makaay bejubeln den schnellsten Champions League-Treffer der Geschichte.

Nur 10,12 Sekunden brauchten die Bayern am 7. März 2007, um im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid in Führung zu gehen. Bis heute ist jener Treffer von Roy Makaay das schnellste Tor in der Geschichte der Königsklasse. Entscheidenden Anteil an diesem Blitztor hatte auch der von Beginn an wache Hasan Salihamidžić, der den Fehler der Madrilenen gnadenlos ausnutze und den Ball mustergültig in die Mitte legte. Der heutige Sportvorstand erinnert sich noch heute, 15 Jahre später, gerne daran zurück: "Das war unglaublich! Da hat das Phantom direkt zugeschlagen!“

5. Time to say Goodbye

Salihamidžić, Abschied, FC Bayern, 2007
Nach neun Jahren im Trikot des FC Bayern verließ Hasan Salihamidžić den FC Bayern vorerst in Richtung Turin.

Nach neun Jahren, 365 Spielen und 47 Treffern im Trikot der Roten hieß es zum Ende der Spielzeit 2006/2007 vorerst Auf Wiedersehen zu sagen. Im letzten Heimspiel der Saison verabschiedete sich „Brazzo“ mit einem 5:2-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05 von den Fans in der Münchner Allianz Arena. Doch es sollte lediglich ein Abschied auf Zeit sein: Bereits 2017 kehrte der Bosnier als Klubrepräsentant zum deutschen Rekordmeister zurück. Bis heute ist er seinem „Herzensklub“ treu geblieben und hat erst jüngst seinen Vertrag als Sportvorstand beim deutschen Rekordmeister verlängert.

Bis 2026! Im vergangenen August verlängerte Hasan Salihamidžić seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister:

 


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen

Weitere news