präsentiert von
Menü
3:0 gegen Hannover

Bayern stellen neuen Startrekord auf

Der Traumstart des FC Bayern in die Saison 2007/08 geht weiter. Am dritten Spieltag gewann der Rekordmeister gegen Hannover 96 mit 3:0 (1:0), stellte damit einen neuen Startrekord auf (9 Punkte, 10:0 Tore) und zementierte die Tabellenführung. Der bislang punktgleiche Hamburger SV hatte am Vorabend sein Spiel beim VfL Bochum mit 1:2 verloren.

Die 69.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena sahen am Samstag ein einseitiges Spiel mit einem erneut glänzend aufgelegten FC Bayern, der sogar noch höher hätte gewinnen können. Luca Toni (28.), Mark van Bommel (68.) und Hamit Altintop (86.) sorgten für den ungefährdeten Erfolg gegen überforderte Hannoveraner, die zudem ab der 45. Minute mit einem Mann weniger auskommen mussten. Altin Lala wurde mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen.

FCB mit Ein-Stürmer-Taktik

Gegen den Tabellenelften aus Niedersachsen baute Ottmar Hitzfeld seine Elf im Vergleich zur 4:0-Gala in Bremen eine Woche zuvor verletzungsbedingt auf einer Position um. Miroslav Klose stand wegen einer Außenbanddehnung im Knie nicht zur Verfügung, für ihn rückte Altintop erstmals in dieser Saison in die Startformation des FCB. Auch taktisch bedeutete dieser Wechsel eine Änderung. Ohne seinen Sturmpartner Klose lief Toni als einzige Spitze auf, hinter dem Italiener formierte Hitzfeld mit Altintop, Ribéry und Schweinsteiger ein offensives Mittelfeldtrio.

Diese Dreierkette sorgte mit Tempo, Esprit und gefährlichen Pässen für einen stürmischen Beginn des FCB. Schon nach 46 Sekunden köpfte Martin Demichelis knapp über das Tor. Vorausgegangen war eine Freistoß-Flanke Ribérys - und auch die nächsten beiden Gelegenheiten des Rekordmeisters bereitete der Franzose mit einem Standard vor. Doch Tonis Kopfball prallte an den Pfosten (7.), Demichelis köpfte vorbei (8.).

Schweini - Toni - Tor

Die Gäste, bei denen mit Szabolcz Huszti der Siegtorschütze der letzten Saison überraschend nur auf der Bank saß, versteckten sich zu Beginn nicht. Hanno Balitsch verfehlte in der zweiten Spielminute mit einem Flachschuss nur knapp das Tor. Ansonsten verlebte Oliver Kahn in der ersten Halbzeit einen ruhigen Nachmittag. Je länger die Partie dauerte, desto weniger konnten die Gäste für Entlastung sorgen.

Die Bayern blieben am Drücker, doch der letzte Pass wollte zunächst nicht glücken. Erst nach einer knappen halben Stunde wurde es wieder richtig gefährlich im Strafraum von Hannover 96: Schweinsteiger schickte Toni mit einem Steilpass aus dem Mittelkreis in Richtung des Gäste-Tores und der Italiener ließ 96-Keeper Enke mit einem Rechtsschuss ins linke untere Eck keine Abwehrchance - 1:0 (28.).

Platzverweis für Hannover

So richtig konnte sich Toni aber nicht über seinen dritten Saisontreffer freuen. Mit einer Oberschenkelverletzung brach er den Torjubel ab und musste ausgewechselt werden (31.). An seiner Stelle agierte fortan Amateure-Stürmer Sandro Wagner als Sturmspitze. Die einzige noch verbleibende Tor-Chance vor der Pause hatte Zé Roberto, dessen 17-Meter-Schuss nach feinem Sololauf das Ziel verfehlte (37.).

Einen Aufreger gab es aber noch vor dem Pausenpfiff, als der bereits mit Gelb verwarnte Lala Zé Roberto im Mittelfeld von den Beinen holte. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer überlegte nicht lange und schickte den Hannoveraner mit Gelb-Rot vorzeitig in die Kabine (45.). Kurz darauf folgten ihm die beiden Mannschaften - Halbzeit.

FCB mit Einbahnstraßen-Fußball

Mit einem Mann Überzahl beherrschten die Bayern Hannover in den zweiten 45 Minuten fast nach Belieben und kamen zu Chancen im Minutentakt. Van Bommel und Altintop (beide 52.), Ribéry (56., 57., 61.), Wagner (58.) und Zé Roberto (60.) brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Erst in der 68. Minute brach Van Bommel den Bann. Nach Ablage von Christian Lell jagte der Holländer das Leder aus halbrechter Position im Strafraum zum 2:0 in die Maschen.

Danach gab es weiter Einbahnstraßen-Fußball in der Allianz Arena, Kahn musste in der zweiten Halbzeit kein einziges Mal eingreifen. Die Bayern ließen Ball und Gegner laufen und kamen schnell zu weiteren Chancen durch Schweinsteiger (70.), Demichelis (73.) und Lucio (78., 79.). Hannovers Bester, Torwart Enke, verhinderte aber weitere Treffer - bis vier Minuten vor dem Schlusspfiff. Gegen einen 19-Meter-Kracher von Altintop war er machtlos (86.). Am Ende stand es so 3:0 und die Münchner sind als einziger Bundesligist noch ohne Punktverlust und ohne Gegentor.

Für fcbayern.de in der Allianz Arena: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte