präsentiert von
Menü
3:0 gegen Rostock

Bayern überzeugen zum Auftakt

Der FC Bayern hat einen tollen Start in die neue Bundesligasaison hingelegt. Am ersten Spieltag gewann die Mannschaft von Ottmar Hitzfeld gegen Aufsteiger Hansa Rostock mit 3:0 (1:0) und zeigte dabei phasenweise schon begeisterten Offensiv-Fußball.

Die 69.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena sahen einen hochverdienten Erfolg des Rekordmeisters, den Luca Toni mit seinem ersten Pflichtspieltreffer in der 14. Minute einleitete. Nach der Pause war es dann sein Sturmpartner Miroslav Klose, der mit einem Doppelpack (66., 85.) den standesgemäßen 3:0-Sieg herausschoss, der durchaus aber noch höher hätte ausfallen können.

Toni in der Anfangself

Hitzfeld schickte gegen die Hanseaten die erwartete Mannschaft ins Rennen - außer auf einer Position. Nur wenige Tage, nachdem Toni das Mannschaftstraining wieder aufgenommen hatte, stand der Italiener prompt in der Startelf. Somit konnte der Bayern-Coach erstmals seit vier Wochen seinen neuen Traumsturm Toni/Klose aufbieten. In der Abwehrkette begannen Lahm, Lucio, Demichelis und Lahm, davor im defensiven Mittelfeld Zé Roberto und Van Bommel sowie auf den beiden Außenpositionen Schweinsteiger und Ribery.

Vom Anpfiff weg zeigten die Bayern, dass sie gewillt waren, die hohen Erwartungen zu erfüllen. Schon nach 63 Sekunden hatte Ribery die erste Chance, als er nach feiner Vorarbeit von Klose knapp am Ball vorbeisäbelte. Den Nachschuss von Van Bommel entschärfte Hansa-Keeper Stefan Wächter. Der Schlussmann der Rostocker stand in der Folgezeit immer wieder im Brennpunkt und hatte allerhand Gelegenheiten, sein Können zu demonstrieren.

FCB startet druckvoll

So wie in der 3. Minute, als ihn Ribery mit einem scharfen Flachschuss aus halbrechter Position prüfte. In der 10. Minute sah er einen 35-Meter-Kracher von Lucio auf sich zukommen, der knapp über die Querlatte strich. Bei Riberys Freistoß aus 22 Metern war er rechtzeitig im bedrohten Eck (14.)

Die Anfangsviertelstunde dürfte ganz nach dem Geschmack der Bayern-Anhängerschaft unter den 69.000 gewesen sein. Immer wieder lief der Ball schnell und direkt durch die eigenen Reihen, die Rostocker brachten sich oft nur mit Befreiungsschlägen aus der Bredouille. In der 14. Minute konnten die Gäste aber nur Hinterschauen, als Schweinsteiger Klose mit einer Kopfballsteilvorlage bediente und der Nationalstürmer mustergültig für Toni auflegte. Der musste aus sieben Metern nur noch den Fuß hinhalten - das 1:0!

Lahm rettet in höchster Not

Die Bayern machten fortan weiter Druck und sorgten mit ihren Angriffsaktionen immer wieder für offenen Szenenapplaus von den Rängen. Schweinsteiger (24.), Jansen (24.) und Klose (28.) besaßen gute Möglichkeiten, die Führung weiter auszubauen, scheiterten aber jeweils am aufmerksamen Wächter.

In der Viertelstunde vor der Pause gelang es den Bayern dann nicht mehr, so konsequent und konzentriert nach vorne zu spielen wie zuvor. Hansa konnte sich jetzt mehr und mehr aus der Umklammerung befreien und selbst den einen oder anderen verheißungsvollen Angriff starten. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Rostocker schon zuvor in der 23. Minute, als Cetkovic seinem Sturmpartner Kern herrlich in die Gasse spielte, dieser aber im letzten Moment vom mitgelaufenen Lahm geblockt wurde. So blieb es bei der knappen aber hochverdienten Münchner 1:0-Pausenführung.

Klose mit der Vorentscheidung

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild wie zu Spielbeginn. Die Bayern mit viel Druck im Vorwärtsgang, Hansa hingegen kam kaum einmal kontrolliert über die Mittellinie. Toni aus kürzester Entfernung (46.), Lucio mit einem Kopfball (53.), Van Bommel aus 22 Metern (54.) und wiederum Toni per Kopf (56.) hatten gute Möglichkeiten zum 2:0. Das erzielte dann Klose, der in der 66. Minute zum 2:0 abstaubte. Wächter hatte einen Flachschuss von Lahm nicht richtig festhalten können und Klose stand goldrichtig.

Drei Minuten später machte der Hansa-Schlussmann aber wieder alles richtig, als er einen Schuss von Schweinsteiger mit den Fingerspitzen geradeso noch um den Pfosten lenkte. Es war „Schweinis“ letzte gute Aktion in diesem Spiel. In der 74. Minute machte er Altintop Platz, der sich gleich mit einem wuchtigen Distanzschuss gut ins Spiel einfügte (77.). Noch besser war sein Freistoß in der 81. Minute, der sein Ziel nur um Zentimeter verpasste.

Klose schnürt den Doppelpack

Fünf Minuten vor dem Ende war dann Klose zum zweiten Mal erfolgreich, als er eine gefühlvolle Flanke des enorm emsigen Lahms mit dem Kopf zum 3:0 vollendete. Am klaren Erfolge durfte dann auch noch Sandro Wagner teilhaben. Der Youngster wurde in der 87. Minute für Doppelpack-Klose eingewechselt und feierte damit sein Bundesligadebüt.

Für fcbayern.de in der Allianz Arena: Dirk Hauser

Weitere Inhalte