präsentiert von
Menü
1:1 gegen Schalke

Bayern bleiben weiter ungeschlagen

Der FC Bayern bleibt auch nach fünf Spieltagen in der Bundesliga unbesiegt und hat seine Spitzenposition in der Liga erfolgreich behauptet. Gegen den FC Schalke 04 holte der Rekordmeister am Samstag nach 0:1-Rückstand noch ein 1:1 (0:1)-Unentschieden, verpasste es aber, den Vorsprung auf den potenziellen Titelrivalen weiter zu vergrößern.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena brachte Ivan Rakitic (36.) die in der ersten Halbzeit unterlegenen Schalker überraschend in Führung. Doch die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld zeigte große Moral und kam durch den vierten Saisontreffer von Miroslav Klose (54.) zum hoch verdienten Ausgleich. Es war zugleich das 100. Tor des FC Bayern in einem Bundesliga-Heimspiel gegen die „Königsblauen“.

Weltmeister Toni zurück

Im Vergleich zum letzten Spiel beim Hamburger SV stellte Hitzfeld seine Mannschaft auf zwei Positionen um. Für den verletzten Philipp Lahm kehrte Marcell Jansen auf die Position des Linksverteidigers zurück. Etwas überraschend verzichtete der „General“ dagegen auf den zuletzt starken Ex-Schalker Hamit Altintop, der für den wieder genesenen Luca Toni weichen musste.

Der FCB war von Beginn an die Spiel bestimmende Mannschaft und drängte die Gäste in die Defensive. Franck Ribéry und Bastian Schweinsteiger kurbelten das Angriffsspiel aus dem Mittelfeld heraus an und versuchten immer wieder, die beiden Sturmspitzen Klose und Toni in Szene zu setzen. Der italienische Weltmeister, der nach überstandener Oberschenkelzerrung wieder ins Sturmzentrum rückte, stand in einer aus Bayern-Sicht stürmischen und temporeichen Anfangsphase gleich mehrfach im Mittelpunkt.

FCB trifft das Tor nicht

In der 4. Minute strich sein Kopfball nach Maßflanke von Christian Lell knapp am rechten Torwinkel vorbei, kurz danach vergab er nach herrlichem Zuspiel von Ribéry freistehend vor Torwart Manuel Neuer (8.). In der 10. Minute fand ein Treffer wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung.

Auch in der Folgezeit gaben die Gastgeber weiter den Ton an. In der 24. Minute vergab Lell nach herrlichem Doppelpass zwischen Ribéry und Toni in aussichtsreicher Position, wenig später wurde Klose (28.) nach feiner Einzelleistung im letzten Moment abgedrängt. Die beste Gelegenheit vergab erneut Toni (34.), als er nach Flanke von Van Bommel aus fünf Metern am Tor vorbeischoss.

Rakitic stellt Spielverlauf auf den Kopf

Von den Gästen war in der ersten halben Stunde der Partie kaum etwas zu sehen. Die zaghaften Angriffsbemühungen beschränkten sich auf zwei Weitschüsse von Rafinha (11.) und Rakitic (26.), ansonsten waren die Offensivspieler der „Knappen“ bei den Münchner Abwehrspielern in guten Händen.

Doch ab der 30. Minute schlichen sich im Spiel der Bayern zunehmend Nachlässigkeiten ein, die den Schalkern die eine oder andere Konterchance ermöglichten. So wie in der 36. Minute, als Rakitic nach einem unnötigen Ballverlust von Lucio an den Ball kam und diesen aus 25 Metern per Flachschuss zur überraschenden Führung im Tor versenkte.

Klose trifft zum Ausgleich

Kurz darauf war es Lövenkrands (42.), der einen neuerlichen Lucio-Fehler fast zum 2:0 genutzt hätte, doch Kahn parierte glänzend. So wie auch zwei Minuten später, als Schweinsteiger den Ball vertändelte, Kuranyi Rakitic in Szene setzte, dieser aber frei vor Kahn am dreimaligen Welttorhüter scheiterte.

Ohne personelle Veränderungen nahmen beide Teams die zweite Halbzeit auf, in der der FCB nun vehement auf den Ausgleich drängte und bereits in der 54. Minute belohnt wurde. Nach Ecke von Ribéry konnte Neuer einen Toni-Kopfball gerade noch abwehren, doch Klose stand goldrichtig und köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum 1:1 ins Tor.

Keine Treffer in der Schlussphase

Die Bayern blieben am Drücker und hatten nur neun Minuten später die nächste Chance, als nach Schweinsteiger-Flanke zunächst Klose und Toni den Ball verfehlten und anschließend Jansen von der Strafraumgrenze an Neuer scheiterte. Kurz darauf brachte Hitzfeld mit Altintop und Podolski für Schweinsteiger und Toni zwei frische Offensivkräfte.

Schalke blieb bei seinen wenigen Vorstößen stets gefährlich, vor allem bei Standardsituationen. So strichen zwei weite Freistoßflanken von Pander (69./75.) jeweils nur knapp am Tor vorbei. Auf der Gegenseite hatte Altintop Pech, als sein Schuss von der Strafraumgrenze ebenfalls nur um wenige Zentimeter das Ziel verfehlte (85.). Die letzte Chance des Spiels vergab Schalkes Kapitän, der an einer scharfen Linksflanke vorbeisegelte (89.). Am Ende blieb es beim 1:1.

Für fcbayern.de in der Allianz Arena: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte