präsentiert von
Menü
4:1 in Karlsruhe

Eiskalte Bayern bauen Tabellenführung aus

Der FC Bayern hat sich an der Tabellenspitze der Bundesliga etwas Luft verschafft. Dank eines klaren 4:1 (2:0)-Erfolgs am Sonntag im Gastspiel beim Karlsruher SC baute der Rekordmeister seinen Vorsprung auf zwei Punkte aus. Mit 14 Zählern aus sechs Spielen rangiert der FCB zwei Punkte vor Hertha BSC Berlin.

Vor 30.702 Zuschauern im ausverkauften Wildparkstadion brachten Luca Toni (5. Minute) und Miroslav Klose (20.) die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld in der ersten Halbzeit in Führung. Hamit Altintop (49.) und Zé Roberto (75.) trafen nach dem Seitenwechsel. Für die über weite Strecken frech aufspielenden Karlsruher reichte es nur zum Ehrentreffer durch Massimilian Porcello (52.).

Ottl erstmals in der Startelf

Hitzfeld nahm im Vergleich zum UEFA-Cup-Spiel gegen Belenenses Lissabon drei Veränderungen vor. Hamit Altintop und Andreas Ottl erhielten im Mittelfeld den Vorzug vor Bastian Schweinsteiger und Zé Roberto. Im Angriff kehrte der zuletzt gesperrte Klose an die Seite von Toni zurück, Lukas Podolski musste dafür auf die Ersatzbank.

Der FCB kontrollierte in der Anfangsphase das Geschehen und nutzte bereits in der 5. Minute seine erste Torchance zur Führung. Wie schon gegen Belenenses fand Mark van Bommel mit einer zentimetergenauen Flanke Luca Toni, der den Ball zunächst mit rechts stoppte und dann mit links über den herausstürmenden KSC-Torwart Markus Miller ins Tor lupfte.

Klose im Nachsetzen

Der Aufsteiger zeigte sich vom frühen Rückstand keineswegs geschockt und legte fortan den Vorwärtsgang ein. Spielmacher Tamas Hajnal (8./9.) hatte die ersten beiden Möglichkeiten für die Gastgeber, kurz darauf zielte Sebastian Freis (16.) von der Strafraumgrenze etwas zu hoch. Die Bayern verloren in dieser Phase zu schnell die Bälle und ließen den Karlsruhern zu viel Raum.

Umso überraschender, dass der FCB in der 20 Minute auf 2:0 erhöhte. Hamit Altintop scheiterte zunächst mit einem Schuss aus 16 Metern an Miller, doch Klose staubte im Nachsetzen ab. Hatte Hitzfeld seine Elf nach den letzten Spielen noch ob ihrer mangelnden Effektivität gerügt, so zeigte sie sich diesmal eiskalt im Abschluss.

Kahn verhindert Anschlusstreffer

Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken ließ der FCB den KSC nun weiter spielen, ohne die Kontrolle über die Partie aus der Hand zu geben. Die beste Gelegenheit für die Badener vergab erneut Freis(41.), der nach Zuspiel von Hajnal aus kurzer Distanz am großartig reagierenden Oliver Kahn scheiterte. Eine Minute später fand auch FCB-Leihgabe Andi Görlitz mit einem Schuss aus 25 Metern seinen Meister in Kahn.

Mit Zé Roberto für Mark van Bommel nahm der FC Bayern die zweite Halbzeit auf und knüpfte nahtlos an den ersten Durchgang an. Nach präziser Flanke von Marcell Jansen erhöhte Altintop in der 49. Minute mit einem platzierten Direktschuss aus 16 Metern auf 3:0.

Zé Roberto rettet und trifft

Doch der KSC gab sich noch lange nicht geschlagen und verkürzte nur drei Minuten später durch einen Distanzschuss von Porcello auf 1:3. Die Karlsruher erhöhten nun den Druck und übernahmen mehr und mehr die Spielkontrolle. In der 65. Minute scheiterte zunächst der eingewechselte Kapllani an Kahn, nach dem anschließenden Eckball kratze Zé Roberto einen Kopfball von Eggimann von der Linie.

Mitte der zweiten Halbzeit legte der FCB aber wieder einen Gang zu und kam zu weiteren Möglichkeiten. Toni (67.) per Kopf und Jansen (71.) aus der Distanz verpassten eine mögliche Vorentscheidung, die aber kurz danach Zé Roberto besorgte. Nach schönem Zuspiel von Klose schob der Brasilianer zum 4:1 ein. Der Widerstand der Gastgeber war nun vollends gebrochen und der vierte Saisonsieg der Bayern perfekt.

Weitere Inhalte