präsentiert von
Menü
3:1 gegen Sandhausen

FC Bayern II klettert auf Rang zehn

Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat sich um Kampf um die direkte Qualifikation für neue Dritte Liga zurückgemeldet. Am 14. Spieltag der Regionalliga Süd gewann die Mannschaft von Trainer Hermann Gerland am Sonntagnachmittag ihr Heimspiel gegen den Tabellen-Dritten SV Sandhausen mit 3:1 (2:1) und verbesserte sich mit nunmehr 17 Punkten auf den zehnten Platz.

Vor 560 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße brachten Nationalspieler Jan Schlaudraff (9. Minute) und Stephan Fürstner (31.) die FCB-Reserve in der ersten Halbzeit in Führung, ehe Toni Kroos (81.) in der Schlussphase für die Endstand sorgte. Für den Aufsteiger aus Baden, der im bisherigen Saisonverlauf schon für ordentlich Furore gesorgt hat, gelang Agyei William Anane (41.) lediglich der zwischenzeitliche Anschlusstreffer.

Profi-Quintett verstärkt Reserve

Gegen den deutschen Amateurmeister von 1978 konnte Gerland auf geballte Unterstützung aus dem Profikader zurückgreifen. Neben Mats Hummels, Stephan Fürstner und Toni Kroos sammelten auch Valerien Ismael und Schlaudraff Spielpraxis in der „Zweiten“ des Rekordmeisters. Verzichten musste Gerland hingegen auf Angreifer Vitus Nagorny, der wegen einer Gelb-Rot-Sperre zuschauen musste.

Vor allem Schlaudraff erwies sich zu Beginn der Partie als echte Verstärkung für die Gerland-Elf. Der 24 Jahre alte Offensivspieler ließ sich oft ins Mittelfeld zurückfallen und war ein steter Unruheherd, den die Deckung der Gäste kaum in den Griff bekam. In der 8. Minute bediente er Sikorski mit einem feinen Zuspiel, doch der Angreifer scheiterte an SVS-Torhüter Petkovic.

Schlaudraff als Schütze und Vorbereiter

Nur eine Minute zeigte Schlaudraff, wie es besser geht. Nach Zuspiel von Fürstner umkurvte er den Sandhausener Schlussmann und schob zur 1:0-Führung der Bayern ein. Die Gäste waren bis zu diesem Tor gleichwertig und hatten durch Anane (3.) bereits eine aussichtsreiche Möglichkeit ausgelassen. Kurz nach dem Rückstand hatte Fickert (13.) mit einem abgefälschten Freistoß aus 25 Metern die nächste Gelegenheit, doch FCB-Torwart Thomas Kraft war auf dem Posten.

Sandhausen erhöhte nun etwas den Druck und hätte in der 16. Minute beinahe den Ausgleich erzielt, doch Anane rutschte an einer scharf geschlagenen Hereingabe von Mendez vorbei. Ansonsten hatte der FCB das Geschehen weitgehend im Griff und ließ kaum Chancen der Gäste zu. Und vorne sorgte immer wieder Schlaudraff für Entlastung. Wie in der 31. Minute, als er Fürstner bediente und dieser mit einem platzierten Flachschuss auf 2:0 erhöhte.

Ismaels Treffer findet keine Anerkennung

Vier Minuten später versenkte Valerien Ismael eine weite Freistoßflanke von Kroos sogar zum 3:0 im Tor, doch der Treffer fand wegen vermeintlicher Abseitsstellung des Franzosen keine Anerkennung. Auf der Gegenseite sorgte dann Anane (41.) wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff für den Anschlusstreffer der Gäste, als er nach Flanke von Bauer aus kurzer Distanz zum 1:2 einschob.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Sandhausener nochmals die Schlagzahl und drängten auf den Ausgleich. Die beste Gelegenheit hatte kurz nach dem Wiederanpfiff Anane, der in der 51. Minute gegen den Kopf und Kragen riskierenden Kraft scheiterte. Fast im Gegenzug verpasste Matthias Schwarz (53.) mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp das Ziel.

Kroos sorgt für die Entscheidung

Mit zunehmender Spielzeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor: auf das des FCB. Beisel (67.) vergab die nächste Gelegenheit mit einem Fernschuss, ebenso wie kurz darauf Mendez (69.), der aus 16 Metern nur das Außennetz traf. Auf der Gegenseite verpasste Schlaudraff in der 71. Minute die mögliche Vorentscheidung, als er nach Zuspiel von Kroos an Petkovic scheiterte.

Erst in der Schlussphase gelang es den Münchnern, sich wieder etwas vom Druck der Gäste zu befreien. Hatte Ismael in der 80. Minute noch Pech, als sein 25-Meter-Freistoß an die Querlatte knallte, machte es Toni Kroos eine Minute später besser. Nach Zuspiel des eingewechselten Yilmaz erhöhte der Youngster auf 3:1 und sorgte damit zugleich für den Endstand.

„Ntürlich bin ich zufrieden, dass wir gewonnen haben“, sagte Gerland kurz nach dem Schlusspfiif und sprach angesichts der namhaften Verstärkungen in seiner Elf von „einer anderen Qualität“. Nun hofft Gerland, dass er auch im nächsten Spiel am kommenden Freitag beim abgeschlagenen Schlusslicht FSV Oggersheim zumindest auf Kroos und Hummels zurückgreifen kann.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte