präsentiert von
Menü
0:0 in Berlin

Bayern holen die Herbstmeisterschaft

Der FC Bayern ist zum 16. Mal in seiner Vereinsgeschichte Herbstmeister in der Fußball-Bundesliga. Am Samstag reichte den Münchnern ein 0:0 bei Hertha BSC Berlin, um die Tabellenführung zu verteidigen. Werder Bremen zog durch einen 5:2-Sieg gegen Leverkusen zwar nach Punkten mit dem FCB gleich, aufgrund der um fünf Tore besseren Tordifferenz überwintern die Bayern aber auf Platz eins.

74.220 Zuschauer im ausverkaufen Berliner Olympiastadion sahen eine Partie, die von Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt war. Die Bayern konnten nur in der ersten Halbzeit überzeugen, agierten ansonsten aber zu ideenlos gegen defensiv eingestellte Berliner. Die Hertha lockerte nur zu Beginn der zweiten Halbzeit kurz ihre Defensive, blieb aber ebenfalls ohne Torerfolg.

FCB ohne Kahn und Toni

Im letzten Bundesligaspiel des Jahres baute Ottmar Hitzfeld seine Mannschaft im Vergleich zum 0:0 gegen Duisburg eine Woche zuvor um. Für den suspendierten Oliver Kahn stand Michael Rensing zwischen den Pfosten, Bastian Schweinsteiger ersetzte José Ernesto Sosa und Lukas Podolski rückte für den verletzten Luca Toni (Oberschenkelverhärtung) zum zweiten Mal in der laufenden Bundesligasaison in die Startformation. Wegen Tonis Ausfall änderte Hitzfeld auch seine taktische Formation von einem 4-4-2 zu einem 4-2-3-1 mit einer offensiven Dreierkette hinter der einzigen Spitze Miroslav Klose.

Bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt waren die Bayern von Beginn an hellwach. Die Münchner agierten druckvoll und störten die Hausherren früh. Die Partie spielte sich so fast ausschließlich in der Hälfte der Hertha statt - und Chancen ließen nicht lange auf sich warten.

Rensing fast beschäftigungslos

Podolskis Schuss (6.) vom rechten Strafraumeck war ein erstes Ausrufezeichen der Bayern, vier Minuten später hatte Klose das 1:0 auf dem Fuß. Nach Hereingabe von Ribéry kam der Nationalstürmer aus sieben Metern zum Schuss - der Ball ging am Tor vorbei (10.). Kurz darauf fand auch ein Kopfball von Daniel van Buyten nicht den Weg ins Tor (16.).

Von den Berlinern war bis dahin so gut wie nichts zu sehen. In der 20. Minute berührte Rensing zum ersten Mal den Ball - nach einem Schiedsrichterball, den die Hertha zum FCB-Keeper zurückpasste. Kurz darauf herrschte dann aber Alarmstufe eins im Bayern-Strafraum. Gilberto war auf halbrechts durchgebrochen und stürmte auf Rensing zu, beim viel zu ungenauen Schuss des Berliners musste der Kahn-Ersatz aber nicht eingreifen (21.).

Massive Verteidigung

Auch auf der Gegenseite wurde es bis zur Halbzeit aber nur noch selten gefährlich. Zu viele Ungenauigkeiten schlichen sich ins Spiel des FC Bayern ein, immer wieder drängten die Münchner zudem ins Zentrum, wo die Hertha massiv verteidigte. Nur Podolski konnte sich bis zur Pause noch in Szene setzen: erst mit einem 30-Meter-Schuss, der zur sicheren Beute für Berlins Torwart Jaroslav Drobny wurde (27.), dann mit einem Flachschuss aus elf Metern, der am Tor vorbeiging (38.). So blieb es nach 45 Minuten beim 0:0.

Ohne personelle Veränderungen kamen beide Teams aus den Kabinen, die Hertha agierte nun aber wie verwandelt. Plötzlich machten die Berliner das Spiel und beschäftigten die Bayern mehr und mehr in die Defensive. Gilberto prüfte als Erster Rensing im FCB-Tor. Der Bayern-Keeper konnte den 20-Meter-Schuss des Brasilianers nur abklatschen und Martin Demichelis rettete vor dem einschussbereiten Marko Pantelic (46.).

Rensing und Drobny unüberwindbar

Letzterer hatte auch die nächste Möglichkeit der Gastgeber, traf aus 30 Metern aber nicht ins, sondern auf das Tor (58.). Eine Minute später parierte Rensing einen 17-Meter-Knaller von Pal Dardai prächtig (59.). Und die Bayern? Vom durchdachten Spiel des Rekordmeisters in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit war kaum mehr etwas zu sehen. Mit Kampf fanden die Münchner aber den Weg zurück ins Spiel und hatten in der 67. Minute eine gute Gelegenheit. Podolski zielte mit seinem schwächeren rechten Fuß aus 15 Metern aber über das Tor.

Dann meldete sich Klose zurück. Im Strafraum setzte sich der FCB-Stürmer durch und kam aus zwölf Metern zum Schuss - Drobny parierte glänzend (75.). Die Bayern dominierten nun wieder die Partie, konnten die Defensive der Hertha aber nicht mehr entscheidend aushebeln. In der 90. Minute schoss Klose noch einmal über das Tor, dann war die Partie zu Ende. Den Bayern reichte der Punkt zur Herbstmeisterschaft.

Weitere Inhalte