präsentiert von
Menü
Vierfacher Toni!

Bayern mit 6:0-Torgala zum Gruppensieg

Der FC Bayern tanzt weiter auf drei Hochzeiten. Mit einer glänzenden Vorstellung gewann der Bundesliga-Herbstmeister das Gruppenfinale im UEFA-Cup gegen Aris Thessaloniki mit 6:0 (2:0) und zieht damit als Gruppensieger in die K.o.-Runde ein. Dort bekommen es die Münchner nun mit einem Dritten aus den anderen Gruppen zu tun. Die Auslosung findet am kommenden Freitag statt (ab 12.55 Uhr im FCB-Liveticker).

Vor 64.000 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Allianz Arena war Weltmeister Luca Toni der Mann des Abends. Der Italiener erzielte gegen die Griechen allein vier Treffer, jeweils zwei pro Halbzeit (25., 38., 64., 66.). Vier Tore in einem Europapokalspiel für den FC Bayern waren zuletzt Jürgen Klinsmann in der Saison 95/96 beim 4:1 gegen Benfica Lissabon gelungen. Im selben Jahr wurden die Bayern auch UEFA-Pokalsieger. Den Treffer zum 5:0 steuerte Christian Lell mit seinem ersten Treffer für den Rekordmeister bei (78.). Phlipp Lahm mit seinem ersten Saisontor machte das halbe Dutzend voll (81.).

Bayern wie erwartet

Hitzfeld schickte gegen den dreimaligen griechischen Meister die allgemein erwartete Elf ins Rennen. Der in der Bundesliga gesperrte Lucio übernahm seine angestammte Position in der Innenverteidigung, Daniel van Buyten musste für den Brasilianer weichen. Der wieder genese Luca Toni stürmte für Lukas Podolski an der Seite von Miroslav Klose. Und auch Oliver Kahn kehrte nach seiner vereinsinternen Sperre in Berlin wieder in das Tor des Rekordmeisters zurück.

Im „Gefrierschrank“ Allianz Arena begannen die Bayern schwungvoll und hatten schon nach 63 Sekunden die erste Möglichkeit durch Philipp Lahm, dessen 16-Meter-Schuss Aris-Schlussmann Konstantinos Chalkias zur Ecke abwehren konnte. Die führte zu einer guten Gelegenheit für Lucio, der im Strafraum der Griechen knapp verzog (2.). Die beste Chance der Anfangsphase hatte aber Klose (4.), der frei vor Chalkias vergab.

Kahn verhindert Rückstand

Dass Thessaloniki nicht nach München gekommen war, um ein Remis zu ermauern, zeigte sich schon an einer recht offensiv ausgerichteten Aufstellung mit zwei echten Spitzen und dahinter dem Serben Vladimir Ivic. Der hätte seine Mannschaft in 12. Minute in Führung bringen können, als er nach schönem Zuspiel von Aurelio aus sechs Metern frei zum Abschluss kam. FCB-Kapitän Kahn reagierte aber per Fußabwehr glänzend.

Die Großchance der Griechen zeigte bei den Bayern Wirkung. Der Spielfluss der Anfangsphase war erst mal dahin. Aris konnte die Partie nun offen gestalten. Bis zur 25. Minute. Dann setzte sich der gut aufgelegte Franck Ribéry auf links durch und passte scharf nach innen. Der bis dahin sichere Chalkias ließ den Ball genau vor die Füße von Toni fallen, der aus kurzer Entfernung mühelos zum 1:0 einschob.

Toni schreibt Geschichte

Ähnlich die Situation beim zweiten Treffer von Toni. Nach einer Flanke von Ribéry ließ Chalkias erneut den Ball fallen und wieder stand Toni goldrichtig - das 2:0 in der 38. Minute. Für den Italiener war es bereits der vierte Treffer im laufenden Wettbewerb. Kurz zuvor war Ribéry mit einem Freistoßschlenzer aus 18 Metern noch haarscharf gescheitert (32.). Der Franzose war es auch, der den Schlusspunkt in der ersten Hälfte setzte. Seinen Flachschuss aus 20 Metern konnte Chalkias diesmal sicher parieren.

Die zweite Halbzeit wurde dann zum großen Schaulaufen des Rekordmeisters. Zunächst sorgte Toni mit seinen Treffern drei und vier für die endgültige Entscheidung (64., 66.). Beide Male profitierte er nach Vorarbeit von Ribéry wieder davon, dass Chalkias ihm den Ball genau vor die Füße fallen ließ. In der Schlussphase trafen dann auch noch Lell (78.) und Lahm (81.) zum höchsten Saisonsieg des FCB. Fußballherz, was willst du mehr!

Für fcbayern.de in der Allianz Arena: Dirk Hauser

Weitere Inhalte