präsentiert von
Menü
1:0 im Derby

FCB II überwintert auf Platz acht

Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat sich mit einem Sieg in die Weihnachtsferien verabschiedet. Im Münchner Stadtderby bezwang der FCB die zweite Mannschaft des Lokalrivalen TSV 1860 mit 1:0 (0:0) und überwintert dadurch auf Platz acht.

Vor 4.800 Zuschauern im Grünwalder Stadion avancierte Deniz Yilmaz zum Matchwinner. Der türkische Junioren-Nationalspieler schoss in der 69. Minute den einzigen Treffer in einem hart umkämpften Spiel, aus dem die „Roten“ aufgrund der größeren Spielanteile auch verdient als Sieger vom Platz gingen.

Mit Kroos und Schlaudraff

„Tiger“ Gerland konnte in dieser für beide Teams wichtigen Partie mit Nationalspieler Jan Schlaudraff und Youngster Toni Kroos zwei namhafte Verstärkungen aus dem Profi-Kader aufbieten. Nicht dabei war Routinier Christian Saba aufgrund einer Gelb-Sperre. Der Ghanaer wurde von A-Jugend-Spieler Holger Badstuber ersetzt. Zurück im Kader war Sandro Wagner nach mehr als zweimonatiger Verletzungspause.

Die Bayern erwischten den besseren Start und hatten vom Anpfiff weg die erste gute Chance, doch Yilmaz zielte nach schönem Steilpass von Schlaudraff knapp einen Meter am Tor vorbei (1.). Fünf Minuten später kam Sturmpartner Nagorny aus 16 Metern frei zum Abschluss, schoss aber zu ungenau, so dass Löwen-Keeper Andreas Rößl keine Schwierigkeiten hatte.

Nagorny vergibt Großchance

In der Folgezeit entwickelte sich auf rutschigem Untergrund eine vom Kampf geprägte Partie, in der die „Roten“ klare Feldvorteile hatten, sich aber nur wenige Torchancen herausspielen konnten. Und wenn es doch mal welche gab, wurden diese nicht genutzt. So wie in der 17. Minute, als Michael Kokocinski einen Kopfball über das Tor setzte. Eine Minute später verzog Yilmaz bei einer Volleyabnahme. Die größte Chance des ersten Abschnitts vergab Nagorny. Nach einer Maßflanke des emsigen Kroos köpfte der Mittelstürmer den Ball aber genau in die Arme von Rößl.

Dessen Gegenüber Thomas Kraft musste bis zur Pause nur ein Mal richtig eingreifen. In der vierten Minute war er rechtzeitig draußen gegen Björn Ziegenbein. Ansonsten räumten seine Vorderleute alles weg. So wie in der 35. Minute, als Thomas Linke mit letzten Einsatz gegen den freistehenden Manuel Duhnke rettete. Eine echte Torchance hatten die Löwen im ersten Abschnitt nicht.

Kroos’ Freistoß landet an der Latte

Die Schlussphase von Hälfte eins war dann geprägt von verbissen aber stets fair geführten Zweikämpfen rund um den Mittelkreis. Schiedsrichter Lutz Wagner hatte das Geschehen aber stets souverän im Griff.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff vergab Schlaudraff die beste Chance bis dahin. Von Nagorny wunderbar freigespielt, lief der Ex-Aachener aus halbrechter Position alleine auf Rößl zu, schoss dann aber haarscharf am linken Pfosten vorbei. Noch enger ging es neun Minuten später beim 25-Meter-Freistoß von Kroos zu, als der Ball an die Querlatte klatschte.

Kraft mit sensationeller Parade

Auch wenn Anton Finks Direktabnahme in der 64. Minute den Pfosten streichelte - das 1:0 für den FCB wäre zu diesem Zeitpunkt längst verdient gewesen. Und fiel dann auch wenig später. Nach einem weiten Einwurf und Kopfballverlängerung stand Yilmaz goldrichtig und drosch den Ball aus kurzer Entfernung unter die Latte - das 1:0 in der 69. Minute.

Dass die Bayern das knappe Ergebnis ins Ziel retten, hatten sie auch ihrem guten Keeper zu verdanken. Nach einer Unachtsamkeit in der Innenverteidigung stand der eingewechselte Andreas Blaufeldt plötzlich ganz frei vor dem FCB-Tor, scheiterte aber am überragend reagierenden Kraft. So blieb es beim knappen, aber verdienten Derby-Erfolg der Gerland-Truppe, die sich damit auch für die 2:3-Hinspielniederlage revanchieren konnten.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Dirk Hauser

Weitere Inhalte