präsentiert von
Menü
203. Münchner Derby

Kein Sieger zwischen Roten und Blauen

Der FC Bayern wartet weiter auf den ersten Derby-Sieg in der Allianz Arena. Im letzten Testspiel vor Beginn der Rückrunde kam der Rekordmeister im 203. Münchner Lokalduell nicht über ein 1:1 (0:0)-Remis gegen den TSV 1860 hinaus und blieb damit auch im vierten Derby hintereinander ohne Sieg. Vor 66.000 Zuschauern brachte Luca Toni den FCB in der 53. Minute in Führung, der eingewechselte Manuel Duhnke glich in der 75. Minute aus.

Drei Tage vor dem DFB-Pokal-Achtelfinalspiel beim Wuppertaler SV nutzte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld die Partie gegen den Tabellen-Sechsten der zweiten Liga, um vor dem Ernstfall personell noch ein wenig zu testen. So erhielt José Sosa auf der rechten Seite den Vorzug vor Hamit Altintop und Bastian Schweinsteiger, und im Angriff spielte Jan Schlaudraff anstelle von Luca Toni. Verzichten musste Hitzfeld nur auf Marcell Jansen (Aufbautraining) und Lukas Podolski (Rückenbeschwerden).

Wenig Spielfluss

Trotz des Freundschaftsspiel-Charakters schenkten sich beide Teams von Beginn an nichts und kämpften um jeden Zentimeter Boden. Allerdings waren beiden Mannschaften auch die Trainingsbelastungen der letzten Wochen deutlich anzumerken, es gab nur wenig Spielfluss und zusammenhängende Aktionen. Schlechte Platzverhältnisse in der Allianz Arena taten ihr Übriges dazu.

So blieben klare Torchancen hüben wie drüben lange Zeit Mangelware. Sosa gab in der 14. Minute den ersten Warnschuss ab, doch der Argentinier verzog deutlich. Wenig später schloss Van Bommel (19.) einen schnellen Konter über Schlaudraff mit einem herrlichen Flugkopfball ab, doch 1860-Schlussmann Michael Hofmann war zur Stelle. Auf der Gegenseite vergaben Torben Hoffmann (25.) und Daniel Bierofka (27.) erste Möglichkeiten für die 60er.

Viele Wechsel nach der Pause

Mitte der ersten Halbzeit erhöhte der FC Bayern den Druck, doch die „Löwen“, die mit einem kompakten Fünfer-Mittelfeld agierten, ließen dem Bundesliga-Tabellenführer wenig Raum, um gefährliche Möglichkeiten herauszuspielen. Mehr als zwei Weitschüsse von Sagnol (34.) und Van Bommel (44.) sprangen nicht heraus. So blieb es zur Halbzeitpause beim torlosen Remis.

Mit Wiederanpfiff wechselten beide Trainer munter durch. Hitzfeld schickte zu Beginn der zweiten Halbzeit sechs neue Spieler ins Rennen, Marco Kurz deren drei. Der FCB kam mit den zahlreichen Umstellungen besser zurecht und startete mit viel Schwung in den zweiten Durchgang. Lahm (49.) hatte nach feinem Doppelpass mit Ottl die erste Chance, doch der Nationalspieler wurde im letzten Moment abgeblockt.

Toni macht das Führungstor

In der 53. Minute ging der Rekordmeister dann in Führung. Nach einer weiten Freistoßflanke von Kroos rangelten 1860-Verteidige Hofmann und Luca Toni um den Ball. Vom Kopf des Italieners landete das runde Leder in den Maschen. In der Folgezeit blieb der FCB am Drücker, ohne jedoch weitere Chancen herauszuspielen. Ein Schuss von Kroos (70.) aus 22 Metern blieb noch die beste Möglichkeit.

Die 60er kamen zu diesem Zeitpunkt nur sporadisch vor das Tor der Bayern. Ziegenbein (66.) versuchte es aus 25 Metern, doch Kahn hatte keine Probleme. Umso überraschender dann der Ausgleich in der 75. Minute, als Duhnke ein Missverständnis zwischen Kahn und Demichelis nutzte und zum 1:1 einköpfte. Gleich danach hatten Altintop (76.) und Schlaudraff (77.) nach sehenswertem Zuspiel von Kroos das 2:1 auf dem Fuß, doch beide konnten den Ball nicht im Tor unterbringen.

In der Schlussphase erhöhte der FCB noch einmal den Druck und suchte die Entscheidung. Aber sowohl Toni Lell (86.) als auch Breno (87.) und Toni (89.) blieb das Erfolgserlebnis versagt. So blieb es nach 90 Minuten beim 1:1-Unentschieden, dem insgesamt 50. Remis im 203. Derby.

Weitere Inhalte