präsentiert von
Menü
2:1 in Rostock

FCB gewinnt zum Rückrundenauftakt

Der FC Bayern ist mit einem Sieg in die Bundesliga-Rückrunde gestartet. Am ersten Spieltag nach der Winterpause gewann der Herbstmeister seine Auftaktpartie am Freitagabend bei Hansa Rostock mit viel Mühe und Geschick mit 2:1 (2:0) und behauptete damit die Tabellenführung vor Werder Bremen, das am Sonntag auf den VfL Bochum trifft.

Vor 29.000 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion brachten Franck Ribéry (11. Minute) und Luca Toni (43.) den Rekordmeister in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Nach der Pause und dem schnellen Rostocker Anschlusstreffer von Enrico Kern (52.) kam jedoch ein Bruch ins Spiel der Münchner, die bis zum Schlusspfiff hart um den ersten „Dreier“ im Jahr 2008 kämpfen mussten.

Demichelis wieder in der Startelf

Im Vergleich zum DFB-Pokalspiel am Dienstag in Wuppertal änderte Hitzfeld seine Mannschaft nur auf einer Position. Erwartungsgemäß rückte Martin Demichelis für Daniel van Buyten wieder in die Startelf und bildete zusammen mit Lucio die in der Vorrunde so stabile Innenverteidigung. Auf der rechten Mittelfeldposition erhielt José Sosa erneut den Vorzug vor Hamit Altintop.

Die Partie begann hektisch, zerfahren und mit wenigen zusammenhängenden Aktionen auf beiden Seiten. Die Gastgeber gingen engagiert zu Werke, störten früh und ließen den FCB gar nicht erst zur Entfaltung kommen, ohne dabei aber selbst für spielerische Elemente oder gar Torgefahr zu sorgen.

Ribéry trifft, Klose nicht

Nach gut zehn Minuten hatte sich der Tabellenführer besser auf die aggressive Gangart der Hanseaten eingestellt und agierte nun selbst mit mehr Zug zum gegnerischen Tor. Luca Toni ließ nach weiter Freistoßflanke von Sosa die erste Chance noch ungenutzt, doch in der 11. Minute war es Ribéry, der nach herrlicher Vorarbeit von Zé Roberto die Münchner mit 1:0 in Führung brachte.

Nur drei Minuten später hatte Miroslav Klose das 2:0 auf dem Fuß, doch anstatt selbst freistehend vor Hansa-Torwart Wächter den Abschluss zu suchen, spielte er quer auf den schlechter postierterten Toni, der jedoch nicht an den Ball kam. Danach verflacht die Begegnung ein wenig, ohne dass der FCB die Kontrolle über das Spielgeschehen abgab.

Nur eine Chance für Rostock

Mitte der ersten Halbzeit erhöhten die Gäste wieder die Schlagzahl und kamen sogleich zu weiteren Chancen. Zunächst scheiterte Toni (29.) mit einem wuchtigen Linksschuss aus 22 Metern am aufmerksamen Wächter, der kurz danach auch gegen Lucios 35-Meter-Freistoß auf dem Posten war. Schließlich wurde Ribérys (38.) Direktabnahme nach Sagnol-Flanke noch zur Ecke abgefälscht.

In der 43. Minute war es aber dann soweit: Van Bommel schlug eine weiten Freistoß in den Strafraum, wo Toni den Ball kurz annahm und anschließend zum 2:0 im Rostocker Tor versenkte. Die Gastgeber hatten im ersten Durchgang lediglich eine Torchance bei einem Kopfball von Rahn (33.), der Bayern-Kapitän Oliver Kahn allerdings keine Probleme bereitete.

Bis zum Ende offen

Mit Altintop für den angeschlagenen Ribéry kam der FC Bayern aus der Kabine und musste nur sieben Minuten nach Wiederbeginn den Anschlusstreffer hinnehmen. Kahn parierte zunächst einen Schuss von Hansa-Kapitän Kern, der Nachschuss von Rahn prallte von der Querlatte erneut vor die Füße von Kern, der aus fünf Metern zum 1:2 einschob (52.).

Die Gastgeber bekamen nun deutlich Auftrieb und drängten auf den Ausgleich, sorgten aber in der Folgezeit nur bei Standardsituationen und hohen Bällen für Torgefahr. Der FCB benötigte nach dem Anschlusstreffer eine ganze Weile, um seine Ordnung wieder zu finden und das Spielgeschehen wieder zu kontrollieren. Erst in der Schlussphase kamen die Bayern durch Toni (80./86./90.) wieder zu Chancen, doch der Italiener ließ diese ungenutzt. Am Ende reichte es dennoch zum Auftaktsieg gegen Rostock.

Weitere Inhalte