präsentiert von
Menü
0:1 beim Saisonfinale

FCB II verliert letztes Spiel gegen Aalen

Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat die Saison in der Regionalliga Süd mit einer Niederlage beendet. Am letzten Spieltag musste dich die Elf von Trainer Hermann Gerland dem VfR Aalen mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Vor 655 Zuschauern im Grünwalder Stadion erzielte Christian Holzer schon in der 9. Minute das entscheidende Tor.

„Wir waren heute nicht besessen genug, ein Tor zu erzielen“, sagte Gerland nach dem Schlusspfiff und zeigte sich maßlos enttäuscht über das verpatzte Saisonfinale. „Das Tor war vermeidbar und vorne sind wir kläglich mit den Torchancen umgegangen“, so Gerland weiter. Am Ende belegt sein Team Platz acht und startet damit in der kommenden Spielzeit in der neuen eingleisigen dritten Liga. „Es wird im kommenden Jahr nicht einfacher“, weiß Gerland, dass nach der Sommerpause eine große Aufgabe auf ihn und sein Team wartet.

Vier Spieler verabschiedet

Vor dem Spiel hieß aber zunächst einmal Abschied nehmen. Kapitän und Leitwolf Thomas Linke wurde nach vielen Jahren und großartigen Leistungen und Erfolgen in den fußballerischen Ruhestand verabschiedet. Linke wird künftig als Sportdirektor bei Red Bull Salzburg tätig sein. Zudem wurden auch Matthias Schwarz, Michael Görlitz und Michael Kokocinski verabschiedet, die allesamt den FC Bayern mit noch unbekanntem Ziel verlassen werden.

Ausgerechnet im letzten Saisonspiel musste Gerland auf Linke verzichten, der wegen Nackenproblemen erstmals nicht auflaufen konnte. Für ihn rückte Georg Niedermaier in die Innenverteidigung, Timo Heinze und Kokocinski besetzten die Außenverteidigerpositionen. Im Tor erhielt Max Grün den Vorzug vor Thomas Kraft.

Aalen zunächst besser

Ohne ihren Abwehrchef wirkte die „Zweite“ des Rekordmeisters zunächst etwas verunsichert und tat sich schwer, ins Spiel zu finden. Die Gäste aus Aalen hingegen stellten von Beginn an unter Beweis, warum sie bis zuletzt noch um den Aufstieg in die zweite Liga mitgespielt haben. Aus einer gut organisierten Defensive agierten sie sehr ballsicher und erspielten sich zunächst leichte Feldvorteile.

Bereits nach sechs Minuten hatte Aalen die große Chance zur Führung, doch Köpfs Kopfball aus acht Metern ging über das Tor. Drei Minuten später zeigte Holzer, wie es besser geht. Nach einer verunglückten Flanke von Mayer, die Grün soeben noch an die Querlatte lenken konnte, stand Holzer goldrichtig und drückte den Abpraller aus kurzer Distanz zur Führung über die Linie.

Grün verhindert höheren Rückstand

Auch in der Folgezeit blieb der VfR die Mannschaft mit den größeren Feldvorteilen und den besseren Chancen. In der 12. Minute scheiterte Alder mit einem 22-Meter-Freistoß an Grün, der auch in der 27. Minute mit einer Riesenparade einen Kopfball von Steegmann um den Pfosten lenkte und so einen höheren Rückstand der Bayern verhinderte.

Die Gastgeber hatten inzwischen besser in die Partie gefunden und konnten diese auch ausgeglichen gestalten. Allerdings haperte es noch im Spiel nach vorne. Zwar ließ die Gerland-Elf immer wieder den Ball gefällig in den eigenen Reihen laufen, doch beim letzten Pass in die Spitze fehlte die letzte Entschlossenheit. So wurde Aalens Torwart Linse im ersten Durchgang nicht einmal auf die Probe gestellt.

Feier mit den Fans

Mit Beginn der zweiten Halbzeit forcierten die Hausherren ihre Offensivbemühungen, ohne dabei die Deckung der Gäste vor ernsthafte Probleme zu stellen. Anders die Aalener, die sich fast nur noch darauf beschränkten, ihren Vorsprung zu verwalten, mit ihren wenigen Vorstößen aber stets gefährlich wurden. Alder (50.) scheiterte erneut per Freistoß am guten Max Grün, später fand auch Mayer (76.) seinen Meister im jungen FCB-Schlussmann.

Die Münchner wurden mit zunehmender Spielzeit immer bestimmender, kamen aber erst in der Schlussphase zu klaren Möglichkeiten. Zunächst zielte Yilmaz (83.) aus halbrechter Position zu ungenau, dann parierte Linse einen Gewaltschuss von Fürstner (87.). Schießlich scheiterte auch Saba (90.) nach einem Eckball aus kurzer Distanz an Linse. Am Ende blieb es bei der knappen Niederlage der Münchner, die nach dem Spiel gemeinsam mit Trainern, Verantwortlichen und Fans den Saisonabschluss feierten.

Weitere Inhalte