präsentiert von
Menü
Borowski trifft

Zehn Bayern erkämpfen Remis in Dortmund

Zweites Spiel, zweites Unentschieden. Der FC Bayern hat in der Auswärtspartie bei Borussia Dortmund ein 1:1 (0:1) erkämpft, kann im Gegensatz zur Vorwoche beim 2:2 gegen den Hamburger SV aber sicherlich mit dem Ergebnis zufrieden sein, denn über eine Stunde spielten die Münchner nach der Gelb-Roten Karte für Mark van Bommel (23.) in Unterzahl.

Vor 80.552 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park bescherte der eingewechselte Tim Borowski (74. Minute) seiner vor allem im zweiten Abschnitt leidenschaftlich kämpfenden Mannschaft einen hochverdienten Punkt. Die Westfalen waren durch ein sehenswertes Tor von Jakub Blaszczykowski bereits in der 8. Minute in Führung gegangen, verpassten es aber nach Van Bommels Platzverweis, Kapital aus ihrer Überzahl zu schaffen.

Klinsmann hatte zum ersten Mal in dieser Saison so etwas wie die Qual der Wahl bei seiner Aufstellung. Zwar musste er kurzfristig auf Zé Roberto (muskuläre Probleme) verzichten, dafür standen die zuletzt angeschlagen Hamit Altintop und Luca Toni wieder zur Verfügung. Beide standen auch gleich in der Startelf, genauso wie Andreas Ottl. Dafür mussten im Vergleich zum Auftakt-Remis gegen den Hamburger SV Lukas Podolski und Toni Kroos zunächst auf der Bank Platz nehmen.

„Wir sind sehr, sehr froh dass Luca zurück ist. Seine Präsenz gibt es uns viel, er soll uns helfen, Torchancen herauszuarbeiten“, sagte Klinsmann kurz vor dem Anpfiff. Nicht mit dabei in Dortmund waren weiterhin die beiden Olympiamedaillen-Gewinner José Sosa (Gold) und Breno (Bronze), Martin Demichelis (Trainingsrückstand) sowie die Langzeitverletzten Franck Ribéry und Willy Sagnol.

Weitere Inhalte