präsentiert von
Menü
Paukenschlag

FCB-Frauen stürzen Frankfurt

Der Traumstart der Bundesliga-Frauen des FC Bayern geht weiter. Am vierten Spieltag stürzte das Team von Trainer Günther Wörle den bislang ungeschlagenen 1. FFC Frankfurt von der Tabellenspitze und schnuppert nun selbst an Platz eins. Durch den 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den Meister, DFB-Pokal- und UEFA-Cup-Sieger der vergangenen Saison haben die Münchnerinnen nach Punkten mit dem Führungsduo aus Duisburg und Frankfurt aufgeschlossen, dabei aber noch ein Spiel weniger bestritten.

Vor 1.220 Zuschauern in Aschheim, darunter Gerd Müller, erzielte Nationalspielerin Bianca Rech - früher selbst vier Jahre lang für den FFC am Ball - in der 22. Minute den Siegtreffer für die Bayern, die in der ersten Halbzeit zahlreiche weitere gute Einschussmöglichkeiten ungenutzt ließen.

Makellose Bilanz

Das hätte sich nach der Pause fast gerächt, nachdem FCB-Abwehrspielerin Corinna Paukner mit Gelb-Rot vom Platz musste. Frankfurt drängte jetzt auf den Ausgleich, mit Glück und Geschick brachten die Münchnerinnen den knappen Vorsprung aber über die Zeit und weisen mit zwölf Punkte und 8:0 Toren weiter eine makellose Bilanz auf.

Nächster Gegner der FCB-Frauen ist am kommenden Sonntag der VfL Wolfsburg. Ein Wiedersehen mit dem 1. FFC Frankfurt gibt es schon in drei Wochen. In der zweiten Runde des DFB-Pokals treffen beide Teams erneut in Aschheim aufeinander. „Da werden wir die diesmal versäumten Treffer erzielen“, versprach FFC-Manager Siegfried Dietrich schon jetzt.

Weitere Inhalte