präsentiert von
Menü
3:3 nach 1:3

Bayern geben Sieg aus der Hand

Der FC Bayern hat es verpasst, in der Bundesliga in die Erfolgsspur zurückzukehren. Gegen den VfL Bochum reichte dem Rekordmeister am Samstagnachmittag eine 3:1-Führung nicht, um den ersten Sieg nach zwei Niederlagen zu feiern. Am Ende musste sich der FCB mit einem 3:3 (2:1) begnügen.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena trafen Daniel van Buyten (15.) und der überragende Zé Roberto mit seinem ersten Doppelpack im FCB-Trikot (45., 68.) für die Münchner. Sinan Kaloglu (29.) hatte zwischenzeitlich und überraschend für die Bochumer ausgeglichen, in der Schlussphase bestraften Christoph Dabrowski (84.) und Dennis Grote (85.) Unaufmerksamkeiten des FCB, der zudem zahlreiche Torchancen ungenutzt ließ. Mit einer unglücklichen Punkteteilung verabschiedeten sich die Bayern so in die Länderspielpause.

Breno raus, Van Buyten rein

Vier Tage nach dem 1:1 gegen Olympique Lyon änderte FCB-Trainer Jürgen Klinsmann seine Anfangsformation nur auf einer Position. Van Buyten spielte anstelle von Breno, der nach zwei Einsätzen in Folge diesmal wieder auf der Ersatzbank saß. Martin Demichelis lief also erneut im defensiven Mittelfeld auf, Franck Ribéry gehörte erstmals in dieser Bundesligasaison zur FCB-Startelf.

Wie so oft in der Allianz Arena sahen sich die Bayern gegen Bochum einem sehr defensiv eingestellten Gegner gegenüber. Die Gäste traten nur mit einer Spitze an, machten mit einem Fünfer-Mittelfeld die Räume eng und ließen den Münchnern so kaum Raum zum Kombinieren. Ein Schuss von Ribéry (5.), den Marc Pfertzel noch knapp über das Tor abfälschte, war in der Anfangsphase die einzige gefährliche Aktion der Bayern vor dem VfL-Tor.

Weitere Inhalte