präsentiert von
Menü
3:3 nach 0:3

Yilmaz belohnt Aufholjagd des FCB II

Ein Last-Minute-Treffer von Deniz Yilmaz hat die zweite Mannschaft des FC Bayern vor der ersten Heimpleite in der laufenden Saison bewahrt. Nach 90 spannenden Minuten erkämpften sich die „kleinen“ Bayern nach 0:3-Rückstand noch ein 3:3 gegen den Tabellenletzten Stuttgarter Kickers und bleiben nach dem neunten Spieltag der Dritten Liga auf dem siebten Platz.

Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage in Paderborn wurde das Team von Trainer Hermann Gerland vor 950 Zuschauern im Grünwalder Stadion kalt erwischt. Michael Schürg (12.), Benedikt Deigendesch (18.) und Angelo Vaccaro (19.) brachten die Gäste jeweils nach Fehlern in der FCB-Defensive innerhalb von acht Minuten mit 3:0 in Führung. Danach begann eine Aufholjagd der Bayern, die durch den zweifachen Torschützen Yilmaz (44., 90.) sowie Toni Kroos (81.) wenigstens noch mit einem Punkt belohnt wurde.

Spielpraxis für Kroos

„Wenn man 0:3 hinten liegt, muss man mit einem 3:3 zufrieden sein“, meinte Gerland nach dem Spiel. Der „Tiger“ sprach von einer „unverschämten Leistung“ seiner Mannschaft. Besonders die Gegentore brachten ihn auf die Palme. „Was war da los? Da war Polen offen. Ich konnte mich gar nicht aufregen“, sagte er. Aber auch mit der Chancenverwertung war Gerland nicht zufrieden. „Wir hatten klarste Chancen, die wir verstolpert haben. Das ist kläglich und erbärmlich.“

Gegen das Schlusslicht der Dritten Liga erhielt Hermann Gerland zum ersten Mal in der laufenden Saison Unterstützung aus der Profi-Abteilung. Toni Kroos sollte beim FCB II Spielpraxis sammeln und lief im zentralen Mittelfeld auf. Timo Heinz war eine weitere Änderung in Gerlands Startelf im Vergleich zum 1:2 gegen Paderborn eine Woche zuvor. Oliver Stierle und Marco Stier rutschten dafür aus der Mannschaft.

Einladungen der Bayern

Auf dem Platz übernahmen die Bayern sofort die Initiative. Sie waren in der Anfangsphase das zweikampfstärkere Team und spielten schnell nach vorne. Georg Niedermaier hatte in der 6. Minute nach einem Kroos-Eckball bereits die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber mit seiner Direktabnahme an Kickers-Keeper Manuel Salz. Wenig später traf Daniel Sikorski zehn Meter vor dem gegnerischen Tor den Ball nicht richtig (7.).

Vielleicht fühlten sich die Münchner nach diesem guten Start zu sicher gegen die Stuttgarter, die um eine geordnete Defensive bemüht waren, aber in der Offensive zunächst gar nicht in Erscheinung traten. Einladungen der Bayern nahmen die Kickers aber gerne an - zum ersten Mal in der 12. Minute: Nach einem langen Ball an den Strafraum waren sich Niedermaier, Christian Saba und Torwart Thomas Kraft nicht einig, wer klärten sollte, und Schürg hob die Kugel über Kraft hinweg ins leere Tor - 0:1!

Dreifachschock für die Bayern

Yilmaz (14.) hätte schon kurz darauf beinahe den Ausgleich erzielt, Salz parierte aber mit den Fingerspitzen. Dann patzte die FCB-Defensive zum zweiten Mal. Schürg durfte den Ball von der Grundlinie zurückpassen und Deigendesch traf aus fünf Metern mühelos zum 2:0 (18.). Doch damit nicht genug. Nach Wiederanstoß verloren die Bayern schnell den Ball, Sascha Traut hatte viel Platz auf dem rechten Flügel und seine flache Hereingabe verwandelte Vaccaro aus zwölf Metern freistehend zum 0:3 (19.).

Es dauerte ein paar Minuten, bis sich die Bayern von diesem Dreifachschock erholten. Je länger die restliche erste Halbzeit dauerte, desto besser fanden sie aber zurück ins Spiel. Die Stuttgarter traten nur noch bei einem 30-Meter-Freistoß von Bashirou Gambo (37.) in Erscheinung, ansonsten spielten nur die Gastgeber, die sich zahlreiche Tormöglichkeiten erarbeiteten.

Anschlusstreffer vor der Pause

Mehmet Ekici (23., 25.), Kroos (32., 43.), Sikorski (39., 44.) und Thomas Müller (34.) konnten ihre Chancen aber nicht nutzen, Stuttgarts Torwart Salz verhinderte zudem ein Eigentor von Jens Härter (30.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann aber doch noch der Anschlusstreffer für die Münchner. Nach Flanke von Ekici köpfte Yilmaz das 1:3 (44.). Dann war Pause.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Bayern spielte, Stuttgart beschränkte sich aufs Kontern. Yilmaz (48.) und Sikorski (56., 62.) vergaben erste Möglichkeiten in der zweiten Spielhälfte. Die besseren Chancen hatten aber die Kickers bei ihren wenigen Gegenstößen, Vaccaro (51., 54.) und Härter (66.) nutzten diese aber nicht.

Kroos und Yilmaz treffen

In der 65. Spielminute brachte Gerland schließlich mit Vitus Nagorny für Innenverteidiger Saba einen dritten Angreifer. Mehr als kleinere Möglichkeiten durch Niedermaier (68.) und Müller (74.) wollte den Münchnern gegen leidenschaftlich kämpfende Gäste aber zunächst nicht gelingen. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal spannend.

Zunächst verkürzte Kroos durch einen 20-Meter-Schuss auf 2:3 (81.), dann hatte Sikorski die große Chance zum Ausgleich. Aus nächster Nähe scheiterte er mit einem Kopfball aber an Gäste-Keeper Salz (86.). Yilmaz machte es schließlich besser. In der Schlussminute kam er aus sechs Metern zum Abschluss und erlöste den FCB mit einem Flachschuss ins kurze Eck - 3:3 (90.). Kurz darauf war die Partie zu Ende.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte