präsentiert von
Menü
Starker Auftritt!

Bayern lassen Cottbus keine Chance

Der FC Bayern hat mit einem klaren Sieg den Kampf um die Herbstmeisterschaft fortgesetzt. Am 14. Spieltag gewann der Rekordmeister vor eigenem Publikum gegen den Tabellenletzten FC Energie Cottbus standesgemäß mit 4:1 (2:1) und zog damit nach Punkten mit dem alten Tabellenführer Bayer Leverkusen gleich (1:2 in Bielefeld). Neuer Spitzenreiter ist die TSG 1899 Hoffenheim (3:1 in Köln).

In der ausverkauften Allianz Arena präsentierten sich die Bayern über die gesamte Spielzeit in guter Form. Nach der völlig überraschenden Führung der Cottbuser durch Ervin Skela (25.) brachten Franck Ribéry (29.) mit seinem sechsten Tor im sechsten Spiel in Folge und Martin Demichelis (38.) ihre Mannschaft noch vor der Pause auf die Siegerstraße. Miroslav Klose (55.) und Luca Toni (59.) machten dann nach dem Seitenwechsel alles klar.

Klinsmann vertraute im vorletzten Bundesliga-Heimspiel in diesem Jahr nahezu auf die gleiche Elf wie am letzten Wochenende beim 2:2 in Gladbach. Einzige Änderung: Massimo Oddo rückte in die Startformation, für den Italiener nahm Christian Lell auf der Bank Platz.

Von dort sah er gemeinsam mit den 69.000 Zuschauern in der ersten Hälfte ein Spiel auf ein Tor: das der Cottbuser. Die Bayern übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative und schnürten die Gäste aus der Lausitz in deren eigener Hälfte ein. Schon in der dritten Minute hatte die Klinsmann-Elf die erste gute Chance, als Miroslav Klose nur am Innenpfosten scheiterte. Vier Minuten darauf klärte Daniel Ziebig im letzten Moment vor dem einschussbereiten deutschen Nationalstürmer.

Weitere Inhalte