präsentiert von
Menü
3:1 gegen Bielefeld

Bayerns Siegesserie geht weiter

Die Siegesserie des FC Bayern geht weiter. Am 11. Bundesligaspieltag gewann der Rekordmeister gegen Arminia Bielefeld mit 3:1 (1:1) feierte damit zugleich eine gelungene Generalprobe für das Rückspiel in der Champions League beim AC Florenz am kommenden Mittwoch. Dank des fünften Pflichtspielerfolgs hintereinander, vier davon in der Bundesliga, verbesserte sich das Team von Trainer Jürgen Klinsmann mit nun 21 Punkten auf den dritten Tabellenplatz.

Vor 69.000 Zuschauern in der zum 75. Mal ausverkauften Allianz Arena brachte Miroslav Klose den FCB in der 25. Minute in Führung, die Artur Wichniarek (30./Foulelfmeter) noch vor der Pause ausglich. Nach einem regelrechten Sturmlauf im zweiten Durchgang waren es Franck Ribéry (77.) und der eingewechselte Lukas Podolski (85./Foulelfmeter), die den mehr als verdienten sechsten Saisonsieg unter Dach und Fach brachten.

Zwei Wechsel in der Startelf

Gegenüber dem 2:1-Erfolg drei Tage zuvor in Frankfurt und im Hinblick auf die Partie in Florenz änderte Klinsmann seine Startelf auf zwei Positionen. Christian Lell und Andreas Ottl rückten anstelle von Massimo Oddo und Podolski in die Anfangsformation. Während Lell die Rechtsverteidigerposition einnahm, spielte Ottl neben Kapitän Mark van Bommel im zentralen Mittelfeld. Davor agierten Schweinsteiger, Borowski und Ribéry hinter der einzigen Sturmspitze Miroslav Klose.

Gegen die seit 21 Auswärtsspielen sieglosen Ostwestfalen, die sich erwartungsgemäß tief in die eigene Spielhälfte fallen ließen, legte der FCB einen schwungvollen und verheißungsvollen Start hin. Borowski (4.) und Schweinsteiger (6.) hatten gleich zu Beginn gute Einschussmöglichkeiten, doch beide brachten den Ball nicht im Tor unter.

Weitere Inhalte