präsentiert von
Menü
2:2 gegen Offenbach

Contento sichert U19 einen Punkt

Die U19 des FC Bayern bleibt in der Junioren-Bundesliga weiterhin als einzige Mannschaft unbesiegt, versäumte es aber, ihren Vorsprung an der Tabellenspitz weiter auszubauen. Am 11. Spieltag kam das Team von Trainer Kurt Niedermayer im Heimspiel gegen Kickers Offenbach nicht über ein 2:2 (1:2)-Unentschieden hinaus und liegt nun nur noch drei Punkte vor dem Nachwuchs des SC Freiburg.

Das Remis gegen den Drittletzten aus Hessen war für die Niedermayer-Elf ein hartes Stück Arbeit. Vor rund 150 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz an der Säbener Straße glichen Yannick Kakoko (26.) und Diego Contento (78.) die zweimalige Führung der Gäste durch Wolfert (15./34.) aus. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit und bester Torchancen sprang für den Spitzenreiter jedoch nicht mehr als ein Punkt heraus.

Mit zwei U17-Spielern

„Uns war klar, dass wir nicht so ohne weiteres durch die Liga marschieren werden“, wollte Niedermayer die beiden verlorenen Punkte nach dem Schlusspfiff nicht dramatisieren, auch wenn er über das Remis enttäuscht war. „Da war mehr drin, aber wenn man sich die Tore hinten fast selbst rein macht, muss man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.“

Von Beginn an gab der FCB, der auf einige verletzte Leistungsträger verzichten musste und mit David Alaba und Oscar Lewicki gar zwei U17-Spieler aufbieten musste, den Ton an und kontrollierte die Partie. Allerdings war einigen Akteuren die Umstellung auf den ungewohnten Untergrund anzumerken. „Wir hatten in einigen Situationen Probleme mit der Standfestigkeit, kamen immer wieder ins Rutschen“, erklärte Niedermayer nach dem ersten Auftritt auf dem Kunstrasen.

Beste Chancen ungenutzt

Trotz klarer Feldvorteile der Bayern gingen die Gäste aus Hessen in der 15. Minute überraschend in Führung. Wolfert schloss ein Solo gegen vier Gegenspieler zum 1:0 ab. Doch nur elf Minuten später gelang Kakoko (26.) mit einem überlegten Schuss der Ausgleich. Der FCB blieb am Drücker, ließ aber durch Vatany (29.) und Contento (32.) beste Chancen ungenutzt. Die Strafe folgte auf dem Fuß. Erneut war es Wolfert (34.), der einen der seltenen Offenbacher Konter zur neuerlichen Führung abschloss.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Niedermayer-Elf nochmals den Druck und drängte auf den Ausgleich. Der OFC verteidigte tief in der eigenen Hälfte geschickt den Vorsprung, blieb mit seinen wenigen Gegenangriffen stets gefährlich und hätte seine Führung Mitte der zweiten Halbzeit durch Wolfert beinahe ausgebaut (68.), doch der Angreifer schoss freistehend neben das leere Tor.

Contento nutzt Abwehrfehler

Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe Contento den überfälligen Ausgleich erzielte. Dabei nutzte er einen Abstimmungsfehler zweier Offenbacher und schoss den Ball aus halblinker Position zum 2:2 ins Tor. In der Schlussphase hatte der FCB noch weitere aussichtsreiche Möglichkeiten zum Siegtreffer, musste sich am Ende jedoch mit dem Unentschieden zufrieden geben.

Weitere Inhalte