präsentiert von
Menü
2:2 in Gladbach

FC Bayern gibt Sieg aus der Hand

Auf dem Weg an die Tabellenspitze hat der FC Bayern einen unerwarteten Dämpfer erhalten. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge kam der Rekordmeister am 13. Spieltag trotz einer sicheren 2:0-Führung nicht über ein 2:2 (1:0)-Unentschieden bei Borussia Mönchengladbach hinaus und hat nun wieder drei Punkte Rückstand auf das siegreiche Führungsduo aus Leverkusen und Hoffenheim.

Nach Toren von Luca Toni (21. Minute) und Franck Ribéry (65./Foulelfmeter) sah der FC Bayern vor 54.067 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park schon wie der sichere Sieger aus, ehe Rob Friend (79.) und Michael Bradley (81.) mit einem Doppelschlag in der Schlussphase eine an sich schon verlorene Partie noch drehten.

Gegen den einstigen Rivalen aus den 70er Jahren stellte Trainer Jürgen Klinsmann seine Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen um. Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger kehrten nach Verletzungen zurück und nahmen ihre gewohnten Positionen auf der linken Abwehrseite bzw. im rechten Mittelfeld ein, zudem verteidigte Christian Lell auf der rechten Seite. Für sie mussten Massimo Oddo, Toni Kroos und Tim Borowski weichen.

Weitere Inhalte