präsentiert von
Menü
0:0 in Berlin

FCB II überwintert auf Platz acht

Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat sich mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause verabschiedet. Am ersten Rückrundenspieltag der 3. Liga trotzte die Reserve des Rekordmeisters dem Tabellen-Zweiten 1. FC Union Berlin ein 0:0-Unentschieden ab und behauptete sich vier Tage nach dem 2:0-Sieg beim Dritten Kickers Emden gegen einen weiteren Aufstiegsaspiranten.

Die 5.700 Zuschauer im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion sahen eine über weite Strecken ausgeglichene Partie, in der die Gastgeber zwar ein Chancenplus verzeichneten, aber kein Kapital aus ihren Möglichkeiten schlagen konnten. Die Elf von Trainer Hermann Gerland, die mit nunmehr 30 Punkten auf einem guten achten Platz überwintert, hätte mit etwas mehr Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor durchaus auch drei Punkte aus Berlin mitnehmen können.

Badstuber und Ekici zurück

Im letzten Spiel des Jahres änderte Gerland seine Formation gegenüber dem Nachholspiel in Emden auf drei Positionen. Holger Badstuber und Mehmet Ekici kehrten in die Startelf zurück und rückten auf ihre angestammten Mittelfeldpositionen, dafür mussten Manuel Duhnke und Diego Contento weichen. Zudem hütete Max Grün anstelle von Thomas Kraft das Münchner Tor.

Nach ausgeglichener Anfangsphase ohne nennenswerte Tormöglichkeiten nahm die Partie Mitte der ersten Halbzeit etwas an Fahrt auf. Maximilian Haas hatte die erste Chance des Spiels, doch Union-Torhüter Glinker parierte den Kopfball des Münchners sicher (24.). Auf der Gegenseite zielte Bemben (26.) aus der zweiten Reihe daneben.

Union mit mehr Chancen

Die „Eisernen“ wurden nun zunehmend stärker und erspielten sich in der Folgezeit einige gute Möglichkeiten. In der 27. Minute scheiterten Younga Mouhani und Bemben jeweils an Latte und Pfosten, ehe Younga Mouhani den Ball im Tor unterbrachte. Doch der Treffer fand wegen Abseitsposition keine Anerkennung. Auf der anderen Seite schloss Badstuber (31.) einen Konter nicht entschlossen genug ab und scheiterte aus zehn Metern an Glinker.

Wenig später bewahrte Grün mit einer tollen Parade gegen Benyamina (37.) sein Team vor einem Rückstand, dann rettete Ekici nach einem Kopfball von Göhlert (38.) auf der Linie. In der 41. Minute zappelte der Ball wieder im Münchner Tor, doch erneut hatte ein Berliner Angreifer im Abseits gestanden.

Starker Grün im Tor

Nach dem Seitenwechsel hatte die Gerland-Elf in der 52. Minute die große Chance zur Führung, doch Deniz Yilmaz schoss aus kurzer Distanz Abwehrspieler Stuff. Die Partie war nun völlig ausgeglichen, Union hatte durch Mattuschka (61.) und Patschinksi (71.) weitere Möglichkeiten, aber beide scheiterten am glänzend aufgelegten Max Grün im Tor des FCB II.

Auf der anderen Seite stand Bayerns bester Torschütze, Thomas Müller, in der 75. Minute plötzlich allein vor Glinker, doch auch er fand in Glinker seinen Meister. Den Abpraller klärte Schulz vor dem einschussbereiten Vitus Nagorny, der kurz zuvor für den angeschlagenen Marco Stier eingewechselt worden war.

12. Remis für FCB II

In der Schlussphase ließen Tom Schütz (79.) auf Seiten der Münchner sowie Biran (83.) und Patschinski (88.) auf Berliner Seite weitere Chancen ungenutzt. So blieb es nach 90 spannenden Minuten beim leistungsgerechten Unentschieden, dem insgesamt 12. des FC Bayern II.

Erfreulich war aus Münchner Sicht neben dem verdienten Punktgewinn auch das Comeback von Björn Kopplin, der nach langer Verletzungspause wegen eines Syndesmosebandrisses kurz vor dem Ende eingewechselt wurde.

Weitere Inhalte