präsentiert von
Menü
4:0 gegen Aalen

FCB II feiert höchsten Saisonsieg

Die zweite Mannschaft des FC Bayern bleibt in der Erfolgsspur. Am Mittwochabend gewann die Reserve des Rekordmeisters dank einer enormen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt das Nachholspiel gegen den VfR Aalen mit 4:0 (0:0) und rückte damit in der Tabelle der 3. Liga auf den achten Rang vor.

Vor der Saisonminuskulisse von 500 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße schossen Thomas Müller mit seinen Saisontoren elf und zwölf (48./50.), Schlussmann Hans Jörg Butt mit einem verwandelten Foulelfmeter (68.) und Maximilian Haas (83.) die Tore zum höchsten Saisonsieg.

Yilmaz fehlt

Drei Tage nach dem 2:1-Heimsieg gegen Aufstiegsaspirant Paderborn musste Chefcoach Hermann Gerland auf Siegtorschütze Denis Yilmaz (Länderspiel für die türkische U21) verzichten. Dafür konnte er zum vierten Mal in Folge auf Torwartroutinier Butt zurückgreifen. „Er hat in den bisherigen drei Spielen überragende Leistungen abgeliefert“, sagte Gerland über den Ersatzmann von Michael Rensing bei den Profis.

Die „kleinen“ Bayern erwischten den besseren Start ins Spiel. In der vierten Minute klärte Aalens Kapitän Christian Adler nach Hereingabe von Mehmet Ekici im letzten Moment vor dem einschussbereiten Yannick Kakoko. Vier Minuten darauf verzog Daniel Sikorski nach einer Ekici-Freistoßflanke mit einer Direktabnahme knapp. Auf der Gegenseite war Butt bei zwei Schüssen von VfR-Torjäger Marco Sailer (12./16) zur Stelle.

Halbzeit eins ohne Höhepunkte

Ansonsten taten sich beide Teams auf schwer bespielbaren Untergrund schwer, klare Aktionen herauszuspielen. Die Bayern versuchten es immer wieder mit langen Bällen auf Mittelstürmer Sikorski, doch der konnte sich gegen die Aalener Innenverteidigung nicht entscheidend durchsetzten. Ähnlich erging es Jungprofi Müller auf dem rechten Flügel. Auch Ekici gelang es nicht, dem Spiel seiner Mannschaft die nötigen Impulse zu verleiten.

Da den Gästen spielerisch ebenfalls nicht viel einfiel, fand das Geschehen im ersten Abschnitt überwiegend zwischen den beiden Strafräumen statt. Vitus Nagorny, der in der Winterpause von München nach Aalen gewechselt war, blieb bis zur Pause ohne Torabschluss.

Müllers Doppelpack

Mit Stephan Fürstner für U19-Spieler Kakoko ging der FCB II in die zweite Hälfte, Müller rückte dafür mit in den Sturm. Eine Maßnahme Gerlands, die schon schnell griff. Zunächst scheiterte Sikorski nach Zuspiel von Müller noch an Aalens Schlussmann Tobias Linse (47.), Müller selbst machte es dann wenig später viel besser. Nach Pass von Fürstner versenkte dieser die Kugel aus 18 Metern im linken oberen Eck (48.). Und nur zwei Minuten darauf schnürte Müller nach feiner Einzelaktion sogar den Doppelpack (50.).

Aalens Coach Petrik Sander reagierte und brachte zwei frische Kräfte in die Partie. Seine Mannschaft blieb in der Offensive aber weiter harmlos. Die einzige Chance vereitelte Butt bei einem Schuss des eingewechselten Kristoffer Andersen ins kurze Eck (62.). Ganz anders die Bayern. Nach einem Foul am Müller im Strafraum entschied Schiedsrichter Karl-Markus Schumacher folgerichtig auf Strafstoß. „Elfmeter-Experte“ Butt schritt zur Tat und ließ seinem Gegenüber Linse keine Abwehrchance – das 3:0 in der 68. Minute.

Haas mit Traumtor

Die Partie war damit endgültig entschieden. Die Bayern zogen sich jetzt etwas zurück und lauerten auf Konter, Aalen mühte sich weiter vergeblich gegen eine von Abwehrchef Christian Saba gut organisierte Münchner Defensivabteilung. Nach Flanke von Fürstner packte Maximilian Haas mit einem herrlichen Volleyschuss ins rechte Kreuzeck sogar noch einen oben drauf (83.).

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Dirk Hauser

Weitere Inhalte