präsentiert von
Menü
0:1 gegen Düsseldorf

Heimniederlage für FC Bayern II

Die kleine Erfolgsserie des FC Bayern II ist gerissen. Am 29. Spieltag der 3. Liga unterlag die Reserve des Rekordmeisters dem Tabellen-Dritten Fortuna Düsseldorf mit 0:1 (0:0) und kassierte nach zuletzt drei ungeschlagenen Spielen in Folge die insgesamt fünfte Saisonniederlage. In einem schwachen Spiel vor 1.500 Zuschauern im Grünwalder Stadion erzielte der frühere FCB-Jugendspieler Sebastian Heidinger drei Minuten vor dem Schlusspfiff das Siegtor für die Fortuna.

„Insgesamt geht der Sieg für Düsseldorf in Ordnung“, sagte ein enttäuschter Bayern-Trainer Hermann Gerland nach der Partie und kritisierte vor allem die mangelnde Durchschlagskraft seiner Mannschaft. „Im Spiel nach vorne waren wir mehr als harmlos. Ich weiß gar nicht, ob wir eine klare Chance hatten.“ Aber auch die Einstellung seiner Akteure gefiel dem „Tiger“ nicht: „Außerhalb des Platzes sind wir größer als auf dem Platz selber.“

Fürstner Kapitän

Gerland stellte gegenüber dem Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag bei den Stuttgarter Kickers seine Startelf auf einer Position um. Für Björn Kopplin verteidigte Stefan Schürf rechts in der Viererkette. Im Tor vertrat Maximilian Riedmüller erneut den noch verletzten Thomas Kraft, Stephan Fürstner führte die Gerland-Elf anstelle von Timo Heinze, der nur auf der Bank saß, als Kapitän aufs Feld.

In einer mäßigen ersten Halbzeit hatte der Aufstiegsaspirant aus dem Rheinland zunächst zwar die größeren Spielanteile, bei ihren Offensivbemühungen blieben die Düsseldorfer aber zu harmlos, um die Defensive der Münchner in Verlegenheit zu bringen. Die besten Möglichkeiten resultierten aus Freistößen von Jovanovic (2.) und Heidinger (45.), die der aufmerksame Riedmüller jeweils über die Latte lenkte.

Zu viele Ballverluste

Wie schon in Stuttgart konnte die Gerland-Elf auch gegen die Fortuna nicht an die guten Leistungen aus den Spielen gegen Paderborn und Aalen anknüpfen. Zu viele einfache Ballverluste und kaum zusammenhängende Aktionen prägten das Spiel der Gastgeber, es dauerte bis zur 30. Minute, ehe Ekici mit einem Schuss aus 25 Metern Fortuna-Torwart Melka auf die Probe stellte.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielverlauf wenig, immerhin suchten beide Mannschaften nun häufiger den Torabschluss. Kastrati (48.) und Cebe (51.) verbuchten die ersten Möglichkeiten für die Fortuna, auf der Gegenseite versuchten sich Fürstner (57.), Müller (59.) und Sikorski (61.) jeweils mit Distanzschüssen.

Fortune für Fortuna

Erst Mitte der zweiten Halbzeit witterten die Gäste ihre Chance, doch noch einen „Dreier“ aus München zu entführen und erhöhten fortan den Druck auf das Tor der Bayern. Zunächst verfehlte Jovanovic (66.) nur knapp das Ziel, dann rettete Saba nach einem Gewühl im Strafraum in letzter Sekunde auf der Linie (79.), wenig später war es Schütz (85.), der in höchster Not klärte.

Doch in der 87. Minute war es dann geschehen. Riedmüller konnte einen Schuss von Lambertz nur abklatschen und Heidinger drückte den Abpraller aus kurzer Distanz zum viel umjubelten Siegtreffer über die Linie. Eine bittere weil unnötige Niederlage für den FCB II in einem Spiel, in dem kaum ein Bayern-Spieler seine Normalform erreichte.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte