präsentiert von
Menü
Viertes Remis in Folge

U19 lässt erneut wichtige Punkte liegen

Nach dem vierten Remis in Folge werden die Chancen der U19-Junioren des FC Bayern, die Endrunde um die deutsche Meisterschaft zu erreichen, immer kleiner. Am Mittwochabend verpasste es das Team von Trainer Kurt Niedermayer, in einem Nachholspiel beim Drittletzten Eintracht Frankfurt den Rückstand auf den zur Qualifikation notwendigen zweiten Tabellenplatz zu verringern. Nach dem 2:2 (0:2) in Frankfurt weisen die FCB-Junioren zwei Spieltage vor Saisonende drei Punkte weniger und eine um neun Tore schlechtere Tordifferenz als der Zweite 1. FSV Mainz 05 auf.

Vor 300 Zuschauern am Riederwald trafen die FCB-Junioren zwar schon in der fünften Spielminute den Pfosten, fanden aber insgesamt nur schwer ins Spiel. Mario Pokar (10.) und Yannick Stark mit einem verwandelten Foulelfmeter (28.) sorgten für eine nicht unverdiente 2:0-Halbzeitführung der Eintracht.

Vorentscheidung am Sonntag?

Nach der Pause drehten die Bayern endlich auf und kamen durch Yannick Kakoko (67.) zum Anschlusstreffer. Danach vergab David Alaba zwei gute Gelegenheiten (70., 75.) zum Ausgleich. Sieben Minuten vor dem Schlusspfiff fiel dann aber doch noch das verdiente 2:2. Alaba traf zunächst nur die Latte, doch Nicola Sansone stand goldrichtig und staubte ab (83.).

In den letzten beiden Saisonspielen braucht die Niedermayer-Elf jetzt ein kleines Fußballwunder, um doch noch die Meisterschaftsendrunde zu erreichen. Am kommenden Sonntag empfangen die Münchner den Tabellenletzten Villingen, die Mainzer treten beim Spitzenreiter in Freiburg an - wahrscheinlich die letzte Chance für den FCB, um noch einmal an Platz zwei zu schnuppern.

Weitere Inhalte