präsentiert von
Menü
Rot für Lell

FCBII verliert 0:6 in Jena

Die zweite Mannschaft des FC Bayern kehrt mit einer ordentlichen „Packung“ vom Auswärtsspiel in Jena nach München zurück. Am Sonntagnachmittag verlor die Mannschaft von Mehmet Scholl beim thüringer Traditionsklub FC Carl Zeiss mit 0:6 (0:2) und wartet nach drei Spielen in der 3. Liga weiter auf den ersten Sieg.

Vor 8.346 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld konnten die Bayern das Spiel knapp eine halbe Stunde offen gestalten, gerieten aber spätestens nach dem Platzverweis für Profi-Leihgabe Christian Lell deutlich auf die Verliererstraße. Während Jena mit diesem Kantersieg Platz eins übernahm, belegt die Scholl-Truppe mit nur einem Punkt den vorletzten Tabellenplatz.

Fünf Umstellungen

Scholl konnte erstmals in dieser Saison auf Keeper Thomas Kraft und Linksverteidiger Diego Contento zurückgreifen. Zudem erhielt er mit Andreas Görlitz und Lell Verstärkung von den Profis. Beide hatten am Samstag nicht zum Kader für den Bundesligaauftakt in Hoffenheim gehört. Mit Saer Sene, der gegen Unterhaching als Joker zum Ausgleich traf, stellte Scholl sein Team auf insgesamt fünf Positionen um. Riedmüller, Haas, Yimaz und Kopplin nahmen auf der Bank Platz, Ekici gehörte nicht zum Kader.

Wie schon in den beiden ersten Spielen mussten die „kleinen“ Bayern auch in Jena einen frühen Rückstand hinnehmen. Gerade mal neun Minuten waren gespielt, da gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Kraft konnte den Schuss von Salvatore Amirante nur abklatschen lassen, am langen Pfosten stand René Eckardt goldrichtig und schob den Ball ins leere Tor.

Lell sieht Rot

Die Scholl-Truppe war um eine schnelle Antwort bemüht und kam auch zu guten Chancen. Nach einer Lell-Flanke zielte Sene volley knapp über das Tor (11.), dann scheiterte Daniel Sikorski innerhalb von zwei Minuten zwei Mal an Carl Zeiss-Schlussmann Carsten Nulle (15./17.).

Das nächste Tor schossen aber die Thüringer. Orlando Smeekes, dem unmittelbar zuvor frei vor dem Tor der Ball versprungen war, agierte diesmal eiskalt und traf zum 2:0 (28.). Und es kam vor der Pause noch schlimmer für die Münchner. Nach einem Foul im Laufduell gegen den pfeilschnellen Smeekes sah Lell die Rote Karte.

Amirante schnürt Viererpack

Mit einem Mann in Unterzahl hatten die Bayern in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel entgegenzusetzen. Amirante schraubte das Ergebnis mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von 17 Minuten auf 5:0 und machte in der 77. Minute dann auch das halbe Dutzend Jenaer Tore voll. Kraft verhinderte mit der einen oder anderen Parade, dass die Niederlage für sein Team nicht noch höher ausfiel.

Weitere Inhalte