präsentiert von
Menü
2:4 in Sandhausen

FCB II verliert Spiel und Saba

Nach drei Spielen ohne Niederlage ging die zweite Mannschaft des FC Bayern am Samstag erstmals wieder als Verlierer vom Platz. Beim Tabellenführer SV Sandhausen musste sich die Mannschaft von Trainer Mehmet Scholl trotz großem kämpferischem Einsatz mit 2:4 (1:2) geschlagen geben. In der Tabelle der Dritten Liga rutschten die „kleinen“ Bayern dadurch vom 14. auf den 15. Rang. Der neunte Spieltag wird aber erst am Sonntag abgeschlossen.

Vor 3.500 Zuschauern im Hardtwaldstadion boten die Münchner dem Favoriten lange Zeit Paroli. Nach Toren von Regis Dorn (12.) und Sebastian Fischer (45.) für Sandhausen sowie Mehmet Ekici (20.) und Nazif Hajdarovic (58.) für Bayern stand es nach einer knappen Stunde 2:2. Knackpunkt des Spiels war schließlich die rote Karte für FCB-Abwehrchef Christian Saba in der 64. Minute, der mit der Hand auf der Torlinie geklärt hatte. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Roberto Pinto zum 3:2 (65.), Julian Lüttmann (76.) besorgte schließlich den Endstand.

Die Abwehr im Mittelpunkt

Eine Woche nach dem 0:0 gegen Wehen-Wiesbaden konnte Scholl wieder auf David Alaba und Stefan Rieß zurückgreifen. Für die beiden machten Manuel Duhnke und Mario Erb Platz in der ersten Elf. Zudem begann in Sandhausen Björn Kopplin anstelle von Stefan Schürf als rechter Verteidiger.

Beim Tabellenführer stand die Abwehr des FCB sofort im Mittelpunkt. Dorn köpfte die Gastgeber schon in der zwölften Minute mit seinem neunten Saisontreffer in Führung. Etwas überraschend konnten die Bayern aber schon acht Minuten später ausgleichen. Ekici traf mit einem platzierten Fernschuss zum 1:1 (20.). Angriff auf Angriff rollte auf das Bayern-Tor und kurz vor dem Halbzeitpfiff gerieten die Münchner erneut ins Hintertreffen. Fischer schlenzte die Kugel von der Strafraumgrenze zum 2:1 ins lange Eck (45.).

Kraft glänzend aufgelegt

Nach der Pause drängte Sandhausen auf den dritten Treffer. FCB-Keeper Thomas Kraft hielt die Bayern aber mit tollen Paraden gegen Pinto (49.), Dorn (53.) und Sreto Ristic (57.) im Spiel. Und bei ihren Entlastungsangriffen waren die Bayern weiter brandgefährlich. Der in der 41. Minute für Saer Sene eingewechselte Hajdarovic schloss einen Konter in der 58. Minute zum 2:2 ab.

Wenig später folgte die spielentscheidende Szene. Dorn köpfte aufs FCB-Tor und Saba wehrte den Ball mit der Hand auf der Torlinie ab. Schiedsrichter Frank Willenborg entschied sofort auf Platzverweis für den FCB-Verteidiger sowie Strafstoß für Sandhausen, den Pinto zum 3:2 verwandelte (65.).

Alaba an die Latte

Mit einem Mann mehr auf dem Platz beherrschten die Gastgeber jetzt die Partie und erzielten durch einen Lüttmann-Kopfball ihren vierten Treffer (76.). Damit war die Partie entschieden. Alaba hätte zwar in der 78. Minute beinahe den Anschlusstreffer für den FCB erzielt - er scheiterte an der Querlatte -, es blieb aber beim 4:2.

Am kommenden Freitag haben die „kleinen“ Bayern schon die nächste harte Nuss zu knacken. Dann gastiert mit dem SSV Jahn Regensburg der Tabellenzweite im Grünwalder Stadion. Anstoß ist um 19 Uhr.

Weitere Inhalte