präsentiert von
Menü
2:1 nach 0:1

FCB II entthront den Spitzenreiter

Die zweite Mannschaft des FC Bayern ist weiter im Aufwärtstrend und hat sich auch vom bisherigen Tabellenführer nicht stoppen lassen. Zum Hinrunden-Finale gewann die Mannschaft von Mehmet Scholl ihr Heimspiel gegen Kickers Offenbach hochverdient mit 2:1 (0:1) und verschaffte sich damit in der Tabelle der 3. Liga weiter Luft von den Abstiegsplätzen.

Vor 1.400 Zuschauern im Grünwalder Stadion waren die Hessen überraschend nach 19. Minuten durch Alexander Huber in Führung gegangen. Nach der Pause drehte die Scholl-Truppe aber das Spiel durch Tore von Saer Sene (64.) und Deniz Yilmaz (81.) und feierte damit den sechsten Saisonsieg. „Der Sieg war richtig, richtig wichtig", sagte ein zufriedener Scholl nach dem Spiel: „Die Mannschaft wird von Spieltag zu Spieltag selbstbewusster."

Scholl setzt auf Siegelf

Scholl schickte gegen die Hessen die gleiche Elf ins Rennen wie eine Woche zuvor beim Auswärtssieg gegen Werder Bremen II (3:0). Einzige Ausnahme: Thomas Kraft, der beim Spiel in Bremen aufgrund einer Abstellung zu den Profis gefehlt hatte, hütete wieder das Tor. Ferdinand Oswald nahm dafür auf der Bank Platz.

Die „kleinen“ Bayern begannen mit viel Selbstvertrauen und ließen den Ball direkt und flüssig durch die eigenen Reihen laufen. Bereits nach 42 Sekunden gab David Alaba den ersten Torschuss ab, ansonsten verzettelten sich die Hausherren zu oft im Klein-Klein-Spiel und suchten viel zu selten den Abschluss.

Führung aus dem Nichts

Offenbach, das mit Mesic nur eine echte Spitze aufgeboten hatte, begann abwartend und erzeugte einzig Gefahr bei Standardsituation. Mit ihrer ersten Möglichkeit gingen sie dann auch völlig überraschend gleich in Führung. Nach einer Freistoßflanke stand Huber am Fünfmeterraum ungedeckt und ließ Kraft mit seinem Kopfball keine Abwehrchance - 1:0 für den OFC in der 19. Minute!

Die Scholl-Truppe zeigte auch danach die insgesamt gefälligere Spielanlage, konnte aber nur selten mit dem Ball in den Strafraum der Kickers eindringen. In der 34. Minute versuchte sich Yilmaz mit einem Schuss von der linken Strafraumecke - knapp vorbei. Sechs Minuten später fasste sich Mehmet Ekici aus 25 Metern ein Herz, Kickers-Keeper Robert Wulnikowski parierte aber prächtig. Sene (41.) und Knasmüllner (42.) vergaben die letzten Möglichkeiten vor der Pause.

Sene mit dem Ausgleich

Wie schon zu Beginn des Spiels starteten die Münchner auch in der zweiten Halbzeit schwungvoll, blieben aber bei ihren Bemühungen zu unentschlossen vor dem gegnerischen Tor. Diego Contento (50.) mit einem Flatterball und Ekici (54.) mit einem 18-Meter-Freistoß stellten Wulnikowski vor keine allzu großen Probleme.

Offenbach blieb seiner Spielweise aus dem ersten Abschnitt treu und konzentrierte sich ganz auf die Defensivarbeit. Bis zur 64. Minute taten sie dies auch erfolgreich, doch nach einem langen Ball leisteten sie sich eine Unachtsamkeit. Sene stand plötzlich frei vor dem Tor und behielt im Abschluss die Nerven - 1:1!

Yilmaz trifft zum Sieg

Erst jetzt taten die Kickers wieder mehr fürs Spiel, konnten dabei auch kaum einmal beweisen, warum sie bis dato die Tabelle der 3. Liga anführten. Die Bayern blieben die Spiel bestimmende Mannschaft und ließen in der Defensive kaum etwas anbrennen. Einzige Ausnahme in der 80. Minute, als Christian Pospischil aus 15 Metern frei zum Abschluss kann, Kraft parierte aber sicher.

Im Gegenzug sorgte Yilmaz dann für die Entscheidung. Der FCB-Torjäger setzte sich im Strafraum prima durch, spitzelte den Ball auch an Wulnikowski vorbei und traf dann zum 2:1 ins leere Tor. Ohne noch mal ernsthaft in Gefahr zu geraten brachte die Bayern-Reserve das Ergebnis routiniert über die Zeit. „Das ist eine ganz bittere Niederlage nach einer enttäuschenden Vorstellung meiner Mannschaft. Einige Spieler waren nicht auf der Höhe", sagte OFC-Coach Steffen Menze.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Dirk Hauser

Weitere Inhalte