präsentiert von
Menü
0:2 in Dresden

Neuerlicher Rückschlag für FC Bayern II

Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat im Abstiegskampf der 3. Liga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge verlor die Mannschaft von Trainer Mehmet Scholl am Samstag beim Tabellen-18. Dynamo Dresden mit 0:2 (0:1) und musste sich in der Tabelle von den nun punktgleichen Sachsen, die das bessere Torverhältnis haben, überholen lassen.

Vor 10.757 Zuschauern im Dresdener Rudolf-Harbig-Stadion erzielten Gerrit Müller (26. Minute) und Tore Andreas Gundersen (85.) die Tore für die Gastgeber, die einen gelungenen Auftakt ins Jahr 2010 feierten und sich mit nunmehr drei ungeschlagenen Spielen hintereinander und dem Sprung auf Platz 13 wieder etwas Luft verschafft haben. Die Scholl-Elf fiel um zwei Plätze auf Rang 15 zurück.

Scholl setzt auf Haching-Startelf

Scholl setzte gegen den Drittletzten auf die gleiche Startformation wie beim 1:0-Erfolg vor zwei Wochen in Unterhaching. Und seine Elf hatte schon nach fünf Minuten die große Chance zur Führung durch Saer Sene, der jedoch alleine vor dem Dresdener Torwart Keller scheiterte. Sieben Minuten später vergab erneut Sene (12.) in aussichtsreicher Position.

Auf der Gegenseite kamen die Gastgeber mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie und folgerichtig zu ersten Chancen. Zunächst konnte der zurückgeeilte Sene im eigenen Strafraum gegen Savran (16.) klären, dann rettete der aufmerksame Thomas Kraft mit einer glänzenden Parade gegen den freistehenden Gundersen (25.).

In der Offensive zu harmlos

Nur eine Minute später war Kraft aber machtlos, als Müller nach einem Eckball aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Weitere zwei Minuten später verhinderte Kraft bei einem Kopfball mit den Fingerspitzen das 2:0, dann wurde ein Schuss von Petrovic aus 12 Metern noch zur Ecke abgefälscht. Kurz vor der Halbzeit versäumten Solga und Gundersen, den Vorsprung auszubauen.

Unverändert nahmen beide Teams die zweite Halbzeit auf, am Spielverlauf indes änderte sich wenig. Dresden kontrollierte das Geschehen, die FCB-Reserve agierte in der Offensive zu harmlos, um die Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Gundersen (60.) hatte die erste Chance im zweiten Durchgang, doch der Norweger traf nur das Außennetz.

Yilmaz-Tor aberkannt

Mit zunehmender Spielzeit baute die Scholl-Elf immer mehr Druck auf und kam in der 69. Minute zum Ausgleich durch Yilmaz, doch Schiedsrichter Fischer verweigerte diesem wegen eines vorausgegangenen Foulspiels von Sene die Anerkennung. Auf der Gegenseite ließ Kegel (71.) freistehend vor Kraft die große Chance zur Vorentscheidung ungenutzt.

Die Bayern waren nun am Drücker, Dresden setzte auf Konter und wurde fünf Minuten vor dem Schlusspfiff belohnt. Nach Zuspiel von Nikol umspielte Gundersen zwei Gegenspieler und sorgte mit seinem Treffer für die Entscheidung.

Weitere Inhalte