präsentiert von
Menü
6:2 nach 1:2

FCB zeigt Moral und Siegeswillen

Der FC Bayern tanzt weiter auf drei Hochzeiten. Im Viertelfinale des DFB-Pokals besiegte der Rekordchampion am Mittwochabend den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth erst nach hartem Kampf und einem 1:2-Halbzeitrückstand klar mit 6:2 und zog damit zum insgesamt 21. Mal in die Vorschlussrunde ein, in der am 23. oder 24. März der FC Schalke 04 auf den FCB wartet.

Nach der frühen Führung durch Thomas Müller (5. Minute) drehten Christopher Nöthe (10.) und Sami Allagui (40.) bis zur Halbzeitpause die Partie zugunsten der Gäste, die sich vor 53.500 Zuschauern im „Eisschrank“ Allianz Arena keineswegs versteckten. Nach dem Seitenwechsel sorgten dann aber Arjen Robben (58./Handelfmeter), Franck Ribéry (61.), Philipp Lahm (65.), Müller (82.) und Allagui (89./Eigentor) für klare Verhältnisse und den letztlich verdienten Sieg.

Weitere Inhalte