präsentiert von
Menü
0:1 in der Nachspielzeit

FCB II rutscht in den Tabellenkeller

Zum wiederholten Mal in dieser Saison hat die zweite Mannschaft des FC Bayern ein Spiel in den Schlussminuten noch aus der Hand gegeben. Am Mittwochabend verlor das Team von Trainer Hermann Gerland beim SV Sandhausen durch ein Gegentor in der Nachspielzeit mit 0:1. In der Tabelle der Dritten Liga rutschten die auswärts weiter sieglosen „kleinen“ Bayern nach dem neunten Spieltag auf den letzten Platz.

Vor 1.720 Zuschauern im Hardtwaldstadion war ausgerechnet ein ehemaliger FCB-Spieler der umjubelte Held im Team der Gastgeber. Dominik Rohracker, bis vor wenigen Monaten noch in Diensten des FCB II, entschied in der Schlussminute eine umkämpfte Partie, in der beide Mannschaften Chancen zum Sieg hatten.

„Wir sind nicht in der Lage, aus besten Möglichkeiten ein Tor zu erzielen“, ärgerte sich Gerland nach dem Schlusspfiff, „und dann kriegst du in der 90. Minute auf des Gegners Platz ein Kontertor. Dann fährst du wieder nach Hause und sagst: Der Gegner hatte vielleicht etwas mehr Ballkontakte, aber wir waren nicht viel schlechter und hatten die besseren Chancen. So wird das nicht reichen. Denn immer Pech ist Nichtkönnen. Heute war das in einigen Situationen nicht drittligareif.“

Kurz allein vor Löhe

Fünf Tage nach dem 0:0 gegen Saarbrücken änderte Gerland seine Mannschaft auf zwei Positionen. Für die verletzten Deniz Yilmaz und David Alaba begannen Thomas Kurz und U19-Akteur Max Dombrowka, der sein Drittligadebüt feierte.

Nach dem Anpfiff begannen die Bayern zunächst verhalten. Die Sandhausener Regis Dorn (12.) und Roberto Pinto (26.) stellten FCB-Keeper Thomas Kraft aber vor keine großen Probleme. Je länger die Partie dauerte, desto sicherer agierten die Münchner und sorgten vor allem mit Kontern immer wieder für Torgefahr. Vor allem Kurz kam mehrfach zum Abschluss. Die größte Chance vergab er in der 18. Minute, als er das Eins-gegen-Eins-Duell mit SV-Torwart Frederic Löhe verlor.

An den Pfosten

Nach einer knappen halben Stunde wurde zudem ein Kopfballtreffer von Kurz (28.) wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Kurz darauf verfehlte Boy Deul (32.) aus der Distanz das Tor nur knapp. Auf der Gegenseite hatte Sandhausen vor dem Halbzeitpfiff nur noch eine Chance, die Kraft vereitelte. Der FCB-Schlussmann klärte in der 45. Minute gerade noch rechtzeitig vor dem einschussbereiten Stefan Zinnow.

In der zweiten Halbzeit spielte sich die Partie überwiegend im Mittelfeld ab. Deul (61.) und der eingewechselte Nicola Sansone (81.) kamen für den FCB II zum Abschluss, zielten aber nicht genau genug. Danach kamen die Münchner kaum noch aus der eigenen Spielhälfte heraus und hatten in der 84. Minute Glück, dass Florian Tausendpfund nur den Pfosten traf. In der Nachspielzeit gab es dann aber keine Rettung mehr. Rohracker ließ Kraft mit einem Distanzschuss keine Abwehrchance.

Weitere Inhalte