präsentiert von
Menü
1:1 gegen VfB II

Yilmaz-Tor reicht nicht zum Sieg

Auch nach dem zehnten Spieltag wartet der FC Bayern II weiter auf den zweiten Saisonsieg. Gegen den VfB Stuttgart II bestimmte das Team von Trainer Hermann Gerland am Sonntagnachmittag zwar das Spiel, musste sich am Ende aber mit einem 1:1 (1:1) zufrieden geben. Der Punktgewinn war für die „kleinen“ Bayern zu wenig, um die rote Laterne in der Dritten Liga abzugeben. Die Schwaben bleiben auf dem achten Tabellenplatz.

600 Zuschauer im Grünwalder Stadion sahen eine umkämpfte Partie auf hohem technischem Niveau. Die frühe Gästeführung durch Sven Schipplock (3.) glich Deniz Yilmaz sieben Minute später aus. Die Münchner waren in der Folgezeit und speziell in der zweiten Halbzeit das dominierende Team auf dem Platz, brachten den Ball aber kein weiteres Mal über die Torlinie.

Comeback für Yilmaz

„Wir sind die Größten im Chancenauslassen“, schimpfte Gerland nach dem Schlusspfiff, „wir hatten vier, fünf, sechs gute Möglichkeiten. Aber nach wie vor vergeben wir die Chancen kläglich. Das war schon das zehnte Spiel, und wenn ich denke, dass wir sechs Mal die bessere Mannschaft waren… Es wird eine schwere Saison.“ VfB-Trainer Jürgen Seeberger hingegen trat „mehr als glücklich“ die Heimreise an. „Wir hatten in 90 Minuten keinen guten Angriff, auch Ballbesitz hatten wir wenig. Positiv ist, dass wir einen Punkt mitnehmen.“

Gute Nachrichten gab es für Gerland vor dem Anpfiff. Nur neun Tage nach seinem Kapselriss im Sprunggelenk meldete sich Yilmaz zurück und stand sofort wieder in der Startelf. Der Torjäger begann auf der „Zehn“ und war die einzige Änderung in der FCB-Anfangsformation im Vergleich zum Spiel in Sandhausen vier Tage zuvor. Es begannen also auch wieder Thomas Kraft im Tor und die beiden U19-Spieler Oscar Lewicki und Max Dombrowka in der Viererkette.

Humorlos ins Tor

Die Partie hatte kaum begonnen, da gerieten die Bayern schon in Rückstand. Eine Freistoßflanke von Tobias Rathgeb verlängerte Lewicki unglücklich an den zweiten Pfosten, wo Schipplock nur noch einnicken musste - 0:1 (3.). Danach brauchten die Bayern ein bisschen, um sich mit dem Pressing der Gäste zu arrangieren. Schon tief in der eigenen Spielhälfte wurde jeder ballführende FCB-Akteur von einem Schwaben unter Druck gesetzt.

Doch nach etwa zehn Minuten nahm das Spiel der Bayern Fahrt auf und wurde sofort belohnt. Nachdem ein Tor von Thomas Kurz wegen Abseits nicht gegeben wurde, konnte der FCB schon eine Minute später doch noch jubeln. Yilmaz traf mit einem humorlosen Flachschuss ins lange Eck zum 1:1 (10.).

Weitere Inhalte