präsentiert von
Menü
1:0 gegen Erfurt

Holzmann sichert FCB II drei Punkte

Endlich! Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat den zweiten Saisonsieg eingefahren. Am 15. Spieltag der 3. Liga gewann das Team von Hermann Gerland zuhause gegen den FC Rot-Weiß Erfurt mit 1:0 (0:0) und stellte mit nunmehr 12 Punkten den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld her.

Vor 800 Zuschauern im Grünwalder Stadion, darunter rund 250 Schlachtenbummler aus Erfurt, war Marcel Holzmann der Mann des Tages. Mit einem Traumtor in der 87. Minute sicherte der junge Österreicher seinem Team einen wichtigen Erfolg. „Ich bin natürlich mit dem Spiel zufrieden“, sagte FCB II-Coach Hermann Gerland nach dem verdienten Erfolg.

Schwarz kehrt zurück

Wie die Profis in Gladbach mussten auch die Amateure auf eine Vielzahl verletzter Spieler verzichten und konnten gegen die Thüringer nur einen 15-Mann-Kader zusammenbringen. Immerhin kehrte Kapitän Danny Schwarz nach überstandenen Muskelproblemen in die Startelf zurück. Gegenüber dem 2:2 am letzten Wochenenden in Aalen waren auch Holzmann und Keeper Maximilian Riedmüller neu im Team.

Erfurt war mit der Empfehlung von zuletzt 13 Punkten aus fünf Spielen und Tabellenplatz fünf nach München gekommen, doch in der ersten Halbzeit war davon überhaupt nichts zu sehen. Nach einer gegenseitigen Abtastphase übernahmen die kleinen Bayern das Kommando und erspielten sich bis zur Pause fünf erstklassige Torchancen, die aber allesamt vergeben wurden.

Jüllich vergibt die erste Chance

Los ging’s in Minute sechs, als Deniz Yilmaz den Ball für Nicolas Jüllich durchsteckte, der aber frei aus 12 Metern verzog. Auch die nächste Großchance wurde von Yimaz eingeleitet. Der türkische Stürmer zog aus 18 Metern mit links ab, Erfurt-Keeper Orlishausen faustete den Ball genau vor die Füße von Jüllich, doch der verzog erneut (22.).

Die Bayern wurden nun in ihren Angriffs-Aktionen immer sicherer und auch selbstbewusster. Bis zur nächsten Großchance dauerte es nicht lange. Nach wunderbarem Rückpass von Yilmaz stand Christoph Knasmüllner mutterseelenallein, doch der jünge Österreicher traf den Ball nicht richtig und hob ihn genau in die Arme von Orlishausen.

Erfurt wacht auf

Knasmüllner alleine hätte seiner Mannschaft ein komfortable Pausenführung bescheren können. Noch zwei Hundertprozentige vergab er bis zum Seitenwechsel: In der 37. Minute aus ähnlicher Position wie kurz zuvor und in der 40. Minute nach Freistoßflanke von Boy Deul frei aus sechs Metern. So blieb es beim aus Sicht der Gerland-Truppe ärgerlichen 0:0.

Nach dem Pausentee schien es zunächst so, als ob Erfurt seiner Favoritenrolle doch noch gerecht werden wollte. Die in Schwarz-Weiß spielenden Rot-Weißen agierten nun zielstrebiger nach vorne und versuchten, die Bayern unter Druck zu setzen. Die erste Chance für sein Team überhaupt vergab Rudolf Zedi in der 50. Minute, als er einen Kopfball aus sechs Metern knapp vorbeisetzte.

Holzmanns Schuss ins Glück

Das war es aber dann schon fast, was die Gäste an diesem Nachmittag in der Offensive zustande brachten. Mitte der zweiten Hälfte übernahmen die Hausherren wieder die Spielkontrolle. Schwarz (70.), Deul (72.) und Dombrowka (74.) versuchten es aus der zweiten Reihe, aber alle verzogen deutlich.

In einer hektischen Schlussphase mit einigen Gelben Karten auf beiden Seiten vergab zunächst Tino Semmer Erfurts beste Chance des ganzen Spiels. Sein Schuss aus dem Gewühl ging knapp links am Pfosten vorbei (84.). Und dann kam der große Auftritt von Holzmann. Mit einem 25-Meter-Schuss von halblinks genau ins rechte Kreuzeck erzielte er den Siegtreffer für die Münchner.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Dirk Hauser

Weitere Inhalte