präsentiert von
Menü
1:2 gegen Jena

FCB II kassiert unglückliche Heimniederlage

Die zweite Mannschaft des FC Bayern muss im neuen Jahr weiter auf den ersten Punktgewinn warten. Am Freitagabend kassierte das Team von Hermann Gerland gegen den FC Carl Zeiss Jena eine unglückliche 1:2 (0:2)-Heimniederlage und bleibt nach der vierten Niederlage in Folge Tabellenletzter in der 3. Liga.

„Die Mannschaft hat sich bemüht. Wir hatten auch viele Chancen, aber wie gehabt sie liegen gelassen“, sagte ein enttäuschter Gerland nach der Partie. Vor 1.214 Zuschauern im Grünwalder Stadion erzielte Martin Ullmann (35./42. Minute) die Treffer für Carl Zeiss, bei den Münchnern traf nach der Pause lediglich Neuzugang Steffen Wohlfarth per Foulelfmeter (65.).

Zwei Änderungen

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause stellte Gerland seine Mannschaft gegenüber dem 0:2 am letzten Wochenende in Braunschweig auf zwei Positionen um. Thomas Kurz ersetzte Routinier Christian Saba in der Innenverteidigung und Nazif Hajdarovic rückte ins Sturmzentrum. Deniz Mujic musste dafür zunächst auf die Bank, auf der aufgrund der vielen verletzungsbedingten Ausfälle insgesamt nur fünf Auswechselspieler saßen.

Die erste Halbzeit zeigte deutlich, warum die kleinen Bayern derzeit den letzten Tabellenplatz zieren. Spielerisch wusste die Gerland-Truppe durchaus zu gefallen und war in diesem Bereich den Jenaern auch leicht überlegen, aber in der Offensiv konnte man die vielen guten Chancen einmal mehr nicht ausnutzen. Und in der Defensive wurde es den Gästen zu einfach mit dem Toreschießen gemacht.

Lücken in der Defensive

In der 35. Minute reichte ein Pass in die Tiefe auf Ullmann, der im Fallen den Ball am herauskommenden FCB-Schlussmann Maximilian Riedmüller vorbei spitzelte. Beim 2:0 profitierte Ullman von einem verunglückten Klärungsversuch, der ihm genau vor die Füße gespielt wurde. Eine schnelle Drehung um Max Dombrowaka, ein überlegter Schuss ins linke Ecke und Riedmüller war das zweite Mal geschlagen. Bis auf einen Schuss von Orlando Smeekees in der fünften Minute ans Außennetz waren dies die einzigen nennenswerten Offensivaktionen der Gäste bis zur Pause.

Die Gerland-Truppe hingegen kam schon im ersten Abschnitt auf ein halbes Dutzend bester Einschussmöglichkeiten. Nach feiner Einzelleistung scheiterte Boy Deul in der 23. Minute nur knapp an Carsten Nulle und dem Außenpfosten. In der 37. und der 43. Minute agierte der junge Niederländer zu unkonzentriert im Abschluss. Auch Wohlfarth (26.) und Hajdarovic (38.) hatten prima Gelegenheiten, scheiterten aber beide an Nulle. Kurz vor der Pause strich ein 25-Meter-Geschoss von Kapitän Mario Erb nur knapp über die Querlatte.

Woflfarth trifft vom Punkt

Weitere Inhalte