präsentiert von
Menü
0:2 in Erfurt

Doppelschlag besiegelt Abstieg des FCB II

Jetzt ist es amtlich: Der FC Bayern II steigt aus der 3. Liga ab. Am Mittwochabend verlor das Team von Trainer Rainer Ulrich bei Rot-Weiß Erfurt mit 0:2 (0:0) und hat nun keine Möglichkeit mehr, in den verbleibenden vier Partien den 13-Punkte-Rückstand zum rettenden Ufer aufzuholen.

Vor 7.480 Zuschauer im Steigerwaldstadion boten die kleinen Bayern dem Tabellenfünften lange Paroli, agierten in der Offensive aber zu harmlos und kassierten aus dem Nichts zwei Gegentreffer. Ein Doppelschlag Mitte der zweiten Halbzeit durch Rudolf Zedi (67.) und Marcel Reichwein (70.) entschied die Partie zugunsten der Erfurter, die damit weiter im Kampf um den dritten Tabellenplatz mitmischen.

Verspäteter Anpfiff

„Meine Mannschaft hat 60 Minuten gut mitgespielt. In den zweiten entscheidenden Situationen war Erfurt stärker“, sagte Rainer Ulrich nach dem Schlusspfiff. Der Bayern-Coach hatte vier Tage nach der 0:1-Niederlage gegen Aalen Nicolas Jüllich durch Julian Leist ersetzt, der in der Innenverteidigung neben Thomas Kurz auflief. Kapitän Mario Erb übernahm Jüllichs Position auf der Doppelsechs.

Wegen des großen Zuschauerandrangs erfolgte der Anpfiff im Steigerwaldstadion fünf Minuten später als geplant. Zu sehen gab es zunächst aber nicht viel. Erfurt machte das Spiel, die FCB-Defensive agierte aufmerksam und ließ kaum Chancen zu. Ein Tor von Dominick Drexler (9.) wurde wegen eines Offensivfouuls nicht anerkannt, Nils Pfingsten-Reddig (42.) schoss knapp über das Tor.

Eine gute Chance auf jeder Seite

Ihre einzige gute Chance zur Führung in der ersten Hälfte ließen die Gastgeber in der 23. Minute ungenutzt. FCB-Keeper Maximilian Riedmüller werhte einen Fernschuss von Drexler zur Seite ab, den Nachschuss setzte Martin Hauswald aus spitzem Winkel neben das Tor. Aber auch die auf Konter ausgerichteten Bayern hätten in Führung gehen können. Kurz vor der Halbzeit kam Nicola Sansone aus 16 Metern zum Schuss, der Ball wurde abgefälscht und ging knapp am Tor vorbei.

In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich die Teams lange - bis zur 67. Minute, als völlig überraschen das 1:0 fiel. Zedi drang in den Strafraum ein, schoss, Riedmüller berührte noch den Ball, doch der trudelte ins Tor. Und schon drei Minuten später konnten die Erfurter erneut jubeln. Reichwein tauchte allein vor Riedmüller auf und überwand den FCB-Schlussmann zum 2:0.

Der zweite Abstieg

Danach war die Partie gelaufen. Die Bayern blieben vorne zu harmlos, Erfurt war mit dem Ergebnis zufrieden. Mit dem Schlusspfiff war der Abstieg des FCB II besiegelt. Es ist übrigens der zweite Abstieg in der Geschichte der kleinen Bayern. 1971 waren sie aus der Bayernliga in die Landesliga Süd abgestiegen.

Weitere Inhalte