präsentiert von
Menü
0:1 gegen Bremen II

FCB II verliert letztes Heimspiel

Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat sich mit einer Niederlage von den eigenen Fans verabschiedet. Am vorletzten Spieltag der 3. Liga musste sich das Team von Trainer Rainer Ulrich der Reserve des SV Werder Bremen mit 0:1 (0:1) geschlagen geben und hat nunmehr keine Chance, den letzten Tabellenplatz noch abzugeben.

Bei Kaiserwetter und sommerlichen Temperaturen erzielte Felix Kroos, jüngerer Bruder von Bayern-Profi Toni Kroos, vor 450 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße per Foulelfmeter (43. Minute) das Tor des Tages für die Bremer, die weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen können. Für die Münchner, die bereits als Absteiger in die Regionalliga Süd feststanden, war es die 22. Niederlage in der laufenden Saison.

Elf Spieler verabschiedet

Ulrich musste seine Startformation im Vergleich zum 3:1-Sieg in Koblenz in der Vorwoche auf zwei Positionen umstellen. Der zuletzt gesperrte Mario Erb kehrte wieder in die Mannschaft zurück, dafür musste Ulrich auf Steffen Wohlfarth (5. Gelbe Karte) verzichten. Erb rückte für Deniz Mujic in die Anfangself, Nazif Hajdarovic ersetzte im Sturmzentrum Wohlfarth.

Vor dem Anstoß hieß es aber zunächst einmal Abschied nehmen. junior team-Leiter Werner Kern bedankte sich bei Erb, Hajdarovic, Wohlfahrt, Carl Lewicki, Christian Saba, Julian Leist, Thomas Kurz, Deniz Yilmaz, Nicola Sansone sowie den verletzten Tygun Kuru und Steffen Schürf für ihren Einsatz und Engagement im FCB-Trikot und überreichte allen ein kleines Abschiedsgeschenk.

Kroos trifft vom Punkt

Diese Freundlichkeiten setzten sich im Duell des Letzten gegen den Vorletzten dann auch auf dem Spielfeld fort. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Erst kurz vor der Halbzeitpause gab es die erste Chance für die Gäste, als Köz nach einer Linksflanke Ikeng vor dem Tor zu Fall brachte und Kroos den nachfolgenden Foulelfmeter zum 1:0-Halbzeitstand verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel verstärkte Ulrich mit Alvarez für Lewicki die Offensive, doch am Spielverlauf an sich änderte sich wenig. Zwar brachte Alvarez etwas mehr Schwung in das Angriffsspiel des FCB II, insgesamt agierten die Gastgeber aber zu harmlos. Da auch die Gäste aus den sich bietenden Konterchancen kein Kapital schlagen konnten, blieb es am Ende beim knappen 1:0-Erfolg der Hanseaten in München.

Weitere Inhalte