präsentiert von
Menü
13:1

FCB schenkt Paulaner-Auswahl kräftig ein

9.500 begeisterte Zuschauer, 20 Amateurfußballer, für die ein Traum Wirklichkeit wurde, und 14 Tore - mit einem tollen Fußballfest ging am Montagabend der Paulaner Cup des Südens über die Bühne. In Burghausen trat der FC Bayern gegen eine von Partner Paulaner zusammengestellte Amateur-Auswahl an und gewann standesgemäß mit 13:1 (6:0). Mit fünf Treffern war Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez der erfolgreichste Schütze.

10.000 Amateur-Kicker aus ganz Bayern hatten sich für die einzigartige Möglichkeit beworben, einmal gegen die FCB-Stars zu spielen. Nach einem Casting vor einer Jury um Paul Breitner und TV-Moderator Waldemar Hartmann sowie einem Trainingslager auf dem Gelände des FC Bayern an der Säbener Straße in München standen fünf Regionalteams (Franken, Niederbayern, Oberbayern, Oberpfalz, Schwaben) fest. In einem Qualifikationsturnier setzte sich schließlich das Team Niederbayern durch und trat nun im Wacker-Stadion gegen den deutschen Rekordmeister an.

FCB hat Spaß

„Es ist eine reizvolle, lustige Idee“, betonte Karl-Heinz Rummenigge, dass der FC Bayern mit all seinen einsatzfähigen Profis „gerne“ nach Burghausen gekommen war. Die Spieler ließen daran keinen Zweifel aufkommen. Sie fanden sichtlich Spaß an der fairen Partie gegen die Besten aus Bayern, präsentierten sich spielfreudig und torhungrig. „Heute ist nicht wichtig, wie viele Tore wir schießen. Heute geht es um Spaß“, sagte ein gut gelaunter Franck Ribéry nach dem Spiel.

Weitere Inhalte