präsentiert von
Menü
0:0 gegen Memmingen

FCB II bei der Heimpremiere nicht belohnt

Die zweite Mannschaft des FC Bayern muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Bei der Heimpremiere am Freitagabend gegen den FC Memmingen kam das Team von Trainer Andries Jonker nicht über ein 0:0 hinaus und holte damit im zweiten Spiel das zweite Remis.

„Ganz in Ordnung“ fand Jonker nach seinem ersten Pflichtspiel im Grünwalder Stadion den Auftritt seiner Mannschaft. „Es war heute viel Fußball, aber wenig Durchschlagskraft. Wir müssen unsere Spielüberlegenheit in Chancen umsetzen und diese Chancen verwerten“, analysierte der FCB-Chefcoach, der zuversichtlich nach vorne blickt: „Es war heute schon viel besser als vergangenen Montag. Wir haben noch eine lange Saison und werden uns weiter verbessern.“

Fischer an den Pfosten

Vor 878 Zuschauern waren die Bayern die aktivere Mannschaft auf dem Platz, schafften es aber kaum, sich vor dem Tor in Szene zu setzen. Dies lag zum einen an den hochmotivierten und dicht gestaffelten Allgäuern, zum anderen an einigen Ungenauigkeiten im Aufbauspiel. Die wenigen Chancen, die sich der FCB erspielte, wurden zudem ausgelassen. Saer Sene scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position (28., 34.), Manuel Fischer scheiterte kurz vor dem Schlusspfiff am Innenpfosten (85.).

Auch im anderen Strafraum war nicht viel los. Die auf Konter ausgerichteten Allgäuer deuteten mit ihren schnellen Angreifern an, warum sie in der letzten Saison eines der auswärtsstärksten Teams der Liga waren. Die FCB-Defensive konnte die Gäste aber immer rechtzeitig ausbremsen, so dass bis auf wenige ungefährliche Distanzschüsse keine nennenswerte Möglichkeiten für Memmingen heraussprangen.

Weitere Inhalte