präsentiert von
Menü
'Können viel mehr'

FCB II mit Remis im Derby

Das Drumherum war beeindruckend. 2633 Zuschauern strömten am Montagabend ins Nürnberger easyCredit-Stadion, um sich das bayerisch-fränkische Derby zwischen dem FC Bayern II und Nürnberg II anzuschauen - eine ansprechende Kulisse für ein Regionalliga-Spiel zwischen zwei zweiten Mannschaften. Und auch auf dem Platz ging es heiß her, die Zuschauer mussten ihr Kommen nicht bereuen. Sie sahen eine muntere Partie mit vielen Torraumszenen, die am Ende 2:2 (1:1)-Unentschieden endete.

Ein Punkt zum Auftakt für die kleinen Bayern - Trainer Andries Jonker war nicht vollends zufrieden. „Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben und können viel mehr“, sagte der Holländer fcbayern.de. Die nach dem Abstieg in die vierte Liga runderneuerten Münchner erwischten einen Start nach Maß: Manuel Fischer sorgte per Abstauber früh für die Führung (3.). Doch dann verpasste es der FCB II in Person von Toni Vastic (18., 20.), das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Riedmüller pariert Elfmeter

Der Club bestrafte dies mit dem Ausgleich durch Albert Bunjaku (37.). Der Stürmer hatte in der Saison 2009/10 zwölf Bundesliga-Tore für den 1. FC Nürnberg erzielt, war dann aber mit einem Knorpelschaden für lange Zeit ausgefallen. Nach der Pause wurden die bis dahin überlegenden Bayern schwächer, Nürnberg machte Druck. Zunächst parierte der starke Bayern-Keeper Maximilian Riedmüller einen Elfmeter. Cuneyt Köz hatte zuvor ein Foul im Strafraum begangen.

Die Führung für den Club war allerdings nur aufgeschoben: Nürnbergs Florian Ballas köpfte die nachfolgende Ecke unbedrängt in die Maschen, Riedmüller war machtlos (52.). Der FCB II stemmte sich gegen die drohende Niederlage und wurde in der 79. Minute durch den Ausgleich belohnt: Saer Sene tauchte alleine vor dem herausgeeilten Club-Torhüter auf und vollendete sicher.

Am kommenden Freitag (19 Uhr) steht nun das erste Regionalliga-Heimspiel im Grünwalder Stadion gegen den FC Memmingen auf dem Programm.

Weitere Inhalte