präsentiert von
Menü
3:0 gegen Worms

FCB II holt den nächsten Dreier

Endlich! Am 13. Spieltag der Regionalliga Süd hat der FC Bayern II den ersten Heimsieg perfekt gemacht. Tore von Timothy van der Meulen (20. Minute) und Saer Sene (54., 87.) bescherten dem Team von Trainer Andries Jonker am Sonntagnachmittag einen 3:0 (1:0)-Erfolg gegen Wormatia Worms. Durch den zweiten Dreier in Folge kletterten die kleinen Bayern in der Tabelle vom 16. auf den 14. Platz.

Nach dem Schlusspfiff war Jonker „froh über das Ergebnis. Worms war ein schwieriger Gegner, der uns oft weh getan hat. Wir mussten kämpfen.“ Ein Sonderlob verteilte der FCB-Chefcoach seinem Torhüter Rouven Sattelmaier. „Er hat heute eine hervorragende Leistung abgeliefert. Aber das zeigt auch, dass er viel zu tun hatte.“ Wormatia-Trainer Ronny Borchers war nur mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft unzufrieden. „Ansonsten hat meine Mannschaft sehr ordentlich gespielt - umso schlimmer ist die Niederlage.“

Sattelmaier hält die Null fest

Den besseren Start vor 541 Zuschauern im Grünwalder Stadion erwischte Worms. Dem Tabellensiebten war sein Selbstbewusstsein nach fünf Spielen ohne Niederlage anzumerken. Druckvoll spielten die Gäste nach vorne und hatten gleich drei gute Möglichkeiten. FCB-Keeper Rouven Sattelmaier bewahrte die Bayern gegen Wormatia-Toptorjäger Michael Schürg drei Mal (5., 9., 12.) vor Schlimmerem.

Nach einer Viertelstunde fanden die Münchner, die in der Erfolgsformation vom vergangenen Wochenende aufgelaufen waren, also auch wieder mit Takashi Usami, schließlich besser ins Spiel. Saer Sene scheiterte zweimal knapp (17., 18.). Dann war Van der Meulen zur Stelle und köpfte einen Köz-Freistoß zum 1:0 ins Tor (20.).

FCB eiskalt

Danach gestaltete der FCB die Partie ausgeglichen, wobei Wormatia ein Chancenplus verzeichnete. Kurz vor dem Pausenpfiff wäre auch beinahe der Ausgleich gefallen, Daniele Toch verzog aber aus zwölf Metern knapp (38.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit schlugen dann die Bayern eiskalt zu: Dennis Chessa tanzte an der Tor-Aus-Linie seinen Gegenspieler aus, seine Hereingabe verwertet Sene aus kurzer Distanz zum 2:0 (54.).

Kurz darauf hätte Sene sogar beinahe noch das 3:0 erzielt, köpfte aber über das Tor (62.). Auch Worms gab sich noch nicht geschlagen und hatte Chancen zum Anschlusstreffer. Martin Röser (57.) verzog knapp, gegen Schürg (66.), Christoph Böcher (73.) und Toch (77.) bewies einmal mehr Sattelmaier seine Klasse.

Knödler machtlos

Und vorne konterten die Bayern eiskalt. In der 84. Minute bewahrte Wormatia Schlussmann Kevin Knödler seine Elf gegen Sene vor dem 3:0. Doch dann war auch er geschlagen. Einen Chessa-Kopfball nach Flanke von Bastian Müller parierte Knödler noch klasse, doch bei Senes Nachschuss war er machtlos - 3:0 (87.)! Der Endstand.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte