präsentiert von
Menü
1:2 gegen Stuttgart

FCB II verliert zum Hinrunden-Abschluss

Die zweite Mannschaft des FC Bayern tritt in der Regionalliga Süd weiter auf der Stelle. Am 17. Spieltag unterlag die Elf von Trainer Andries Jonker dem Tabellenführer Stuttgarter Kickers mit 1:2 (0:1) und schließt die Vorrunde mit fünf Siegen, vier Unentschieden und acht Niederlagen auf dem 12. Rang ab.

Vor 800 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße gingen die überlegenen Gäste in der 21. Minute durch Marcel Brandstetter in Führung, Marco Grüttner (48.) erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel auf 2:0. Die kleinen Bayern, bei denen Takashi Usami und Nils Petersen von Beginn an aufliefen, agierten über weite Strecken zu harmlos, Cüneyt Köz’ (90.) Anschlusstreffer kam zu spät.



Gegen die seit acht Spielen unbesiegten Schwaben stellte Jonker seine Anfangsformation im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Ingolstadt auf drei Positionen um. Rouven Sattelmaier hütete anstelle von Maximilian Riedmüller das Tor, für Koray Altinay und Saer Sene rückten Usami und Petersen in die Startelf. Sie sollten dazu beitragen, die Kickers-Serie von 399 Minuten ohne Gegentor zu beenden.

Doch zunächst einmal spielten nur die Gäste, die die FCB-Reserve früh unter Druck setzten und schon in der Anfangsphase mehrere Möglichkeiten hatten. Der Ex-Münchner Julian Leist (2.) und Jerome Gondorf (5.) scheiterten zunächst an Sattelmaier, wenig später zielten Gondorf (10.) und Brandstetter (15.) aus der Distanz zu ungenau.

Kickers aggressiver

In der 21. Minute gelang den Kickers dann die verdiente Führung. Nach einer schnellen Kombination aus dem Mittelfeld heraus schloss Brandstetter eiskalt zum 1:0 für die Schwaben ab. Auch in der Folgezeit blieben die Gäste die dominierende Mannschaft und hätten mit etwas mehr Zielstrebigkeit weitere Treffer erzielen können. Sattelmaier verhinderte gegen Grüttner (32.) einen höheren Rückstand.

Die Bayern taten sich gegen die sehr gut organisierten, diszipliniert und vor allem in den Zweikämpfen aggressiv agierenden Stuttgarter, die den Münchnern immer einen Schritt voraus waren, schwer, eigene Chancen herauszuspielen. Die Angriffe wurden oft zu umständlich vorgetragen, beim letzten Pass in die Spitze fehlte oft die Entschlossenheit. So ging es mit dem knappen 0:1 in die Halbzeitpause.

Kalt erwischt

Mit Sene für Reinhardt kamen die Bayern aus der Kabine und wurden nur drei Minuten nach Wiederbeginn kalt erwischt. Ein verunglückte Direktabnahme von Brandstetter landete vor den Füßen von Grüttner, der aus kurzer Distanz zum 2:0 vollendete (48.). Kurz darauf verhinderte Sattelmaier gegen Brandstetter (56.) die Vorentscheidung.

Jonker reagierte, brachte mit Manuel Fischer für den angeschlagenen David Vrzogic einen weiteren Offensivspieler, und das Spiel der Bayern wurde nun zusehends besser. Echte Torgefahr blieb aber weiterhin Mangelware, mehr als zwei Fernschüsse von Usami (61./76.) sprangen aber für die Hausherren, die noch immer nicht zwingen genug agierten, nicht heraus. Auf der Gegenseite versäumten es Abruscia (71.) und Grüttner (73.), vorzeitig alles klar zu machen.

FCB II mit Schlussoffensive

Es dauerte bis zur Schlussphase, ehe die Bayern gefährlich vor das Tor der Kickers kamen. Zunächst köpfte Fischer (87.) aus kurzer Distanz über das Tor, eine Minute später strich ein Schuss von Sene (88.) nur knapp am Pfosten vorbei. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 35 Metern verkürzte Köz in der 90. Minute auf 1:2, in der Nachspielzeit verhinderte Stuttgarts Torhüter Wagner gegen Fischer sogar den Ausgleich.

„Wir haben gerade im Mittelfeld in der ersten Halbzeit das Spiel verloren“, sagte Jonker, der angesichts der angespannten Personalsituation („Wir haben keine Mittelfeldspieler mehr“) nicht unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft war. „Meine Jungs haben alles gegeben, aber das war heute ein erwachsener Gegner. Wenn man über 60 Minuten ein Spiel dominiert, dann hat man am Ende verdient gewonnen. Die letzte halbe Stunde waren wir besser, aber unser Tor ist zu spät gefallen.“

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte