präsentiert von
Menü
3:0-Sieg

Bayern II lässt Freiburg II keine Chance

Im zweiten Spiel nach der Winterpause hat der FC Bayern II den ersten Sieg eingefahren. Vor 345 Zuschauern im nass-kalten Grünwalder Stadion trafen Cüneyt Köz (38.), Toni Vastic (53.) und Timothy van der Meulen (90./Foulelfmeter) zum verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den SC Freiburg II, der nach Platzverweisen gegen Tim Albutat (60.) und Marc Endres (89.) die Partie mit zwei Mann weniger beendete. In der Tabelle der Regionalliga Süd bleiben die kleinen Bayern auf dem zwölften Rang, Freiburg rutschte vom neunten auf den zehnten Platz.

„Seit Wochen verbessern wir uns, das hat sich heute wieder bestätigt“, war Andries Jonker sehr zufrieden mit seiner Mannschaft, „in der ersten Halbzeit haben wir uns bemüht, eine Lücke in der Organisation von Freiburg zu finden. Das 1:0 kurz vor der Pause war verdient, das 2:0 fiel dann im richtigen Moment.“ Nicht gefallen hat dem FCB II-Chefcoach lediglich das Verhalten seines Teams in Überzahl. „Das haben wir nicht gut ausgespielt. Da hätten wir noch viel höher gewinnen können.“

Debüt von Rankovic, Comeback von Deul

Eine Woche nach dem 2:3 in Großaspach baute Jonker seine Mannschaft auf fünf Positionen um. Köz (nach abgesessener Gelb-Sperre), Niklas Horn (nach Verletzung), Emre Can, Profi-Leihgabe Takashi Usami und U19-Rechtsverteidiger Vladimir Rankovic, der sein Regionalliga-Debüt feierte, waren neu in der Startformation. Ein Neuzugang saß zudem auf der Bank: Boy Deul zählte erstmals nach elf Monaten Verletzungspause wieder bei einem Pflichtspiel des FCB II zum Aufgebot und feierte kurz vor Schluss (84.) sein Comeback.

Auf dem Rasen nahmen die kleinen Bayern sofort das Heft in die Hand. Vorwiegend mit langen Bällen aus der Abwehr versuchten sie, sich vor das gegnerische Tor zu spielen. Dabei sprangen zunächst nur kleinere Gelegenheiten durch Toni Vastic (13.), Rico Strieder (25.) und Can (26.) heraus. Insgesamt agierte der FCB II in der Offensive aber noch zu ungenau und zu harmlos.

Freistoß in den Winkel

Nach 29 Minuten hatte Usami mit einem Schuss aus halblinker Position im Strafraum, den Freiburgs Torwart Alexander Schwolow parierte, die erste nennenswerte Möglichkeit. Jetzt nahm die Partie Fahrt auf und in beiden Strafräumen war etwas geboten. Die Gäste, die nach Ballgewinn mit schnellem Kurzpassspiel den Weg nach vorne suchten, wären kurz darauf beinahe in Führung gegangen, aber Mounir Bouziane spitzelte den Ball knapp am Tor vorbei (30.).

Mit einem Kopfball von Timothy van der Meulen (32.) auf der einen Seite und einem abgefälschter Freistoß von Umberto Tedesco (36.) auf der anderen ging es weiter - dann fiel das 1:0. Köz zirkelte einen Freistoß aus 17 Metern in den Winkel (38.) und der FCB II lag zur Pause nicht unverdient vorne.

Erst Rot, dann Gelb-Rot

Konzentriert und konsequent starteten die kleinen Bayern in die zweite Spielhälfte. Vastic nutzte nach schönem Zusammenspiel mit Strieder allein vor SC-Keeper Schwolow gleich die erste Chance zum 2:0 (53.). Auch danach und erst recht nach dem Platzverweis gegen Albutat, der nach überhartem Einsteigen gegen Horn Rot sah (60.), bestimmte der FCB II das Spiel. Vastic (67.) und Can (71.), der aus 20 Metern den Pfosten traf, hatten den dritten Treffer auf dem Fuß.

Auch die Freiburger ließen sich nicht hängen. Schüsse von Erich Sautner (59.), Tedesco (65.) und Abdel Aziz (87.) parierte FCB-Keeper Maximilian Riedmüller jedoch mühelos. Mehr ließen die aufmerksamen Münchner nicht zu. In der Schlussphase vergab Usami (77., 80.) zwei weitere gute Chancen zum dritten Bayern-Treffer, der schließlich in der Schlussminute fiel. Nachdem Endres Deul nur mit einem Foul stoppen konnte und dafür mit Gelb-Rot vom Platz flog, verwandelte Van der Meulen den fälligen Strafstoß sicher zum 3:0-Endstand (90.).

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte