präsentiert von
Menü
Arbeitssieg gegen Ingolstadt

FC Bayern II siegt und klettert

Die zweite Mannschaft des FC Bayern ist weiter auf dem Vormarsch. Auch nach dem siebten Spieltag der Regionalliga Bayern ist das Team von Trainer Mehmet Scholl unbesiegt, hat nach dem 1:0 gegen den FC Ingolstadt II 13 Punkte auf dem Konto und kletterte in der Tabelle auf den dritten Rang.

Vor 879 Zuschauern im Sportpark Heimstetten sah es lange nach einem Unentschieden aus. In der 81. Minute erzielte schließlich Bastian Fischer per Foulelfmeter den umjubelten Siegtreffer gegen die Schanzer. Die kleinen Bayern waren insgesamt das aktivere Team und hatten zudem Lukas Raeder im Tor, der an diesem Tag nicht zu überwinden war.

„Wir haben hochkonzentriert gespielt und wenig Torchancen zugelassen, aber uns auch wenige selbst erarbeitet. Nach der Führung haben wir dem Kopf völlig verloren. Da können wir uns bei Lukas Raeder bedanken, der ein herausragender Torwart ist, wie er heute gezeigt hat. Seine Ausstrahlung und Präsenz ist einmalig in der Regionalliga“, sagte Scholl nach dem Spiel.

Gegen Ingolstadt musste Scholl im vierten Spiel in Folge auf seinen Kapitän Altin Lala (Adduktorenprobleme) verzichten. Weiterhin nicht einsatzfähig sind darüber hinaus Sebastian Dreier (Kreuzbandriss) und David Vrzogic (Ellenbogen-OP). Dafür feierte der erst 17-Jährige Pierre-Emile Hojbjerg sein Debüt beim FCB II. Der Däne begann im rechten Mittelfeld. Auch der 18-jährige Christian Derflinger stand erstmals in der Regionalliga-Startelf von Mehmet Scholl. Gegenüber dem 0:0 in Memmingen vier Tage zuvor kehrte zudem Fischer in die Anfangsformation zurück.

Weitere Inhalte