präsentiert von
Menü
FCB II siegt

Scholls Joker stechen gegen Ismaning

Der FC Bayern II ist nach vier sieglosen Partien in Serie in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das Team von Trainer Mehmet Scholl erkämpfte sich am Sonntagnachmittag in Heimstetten gegen den bis dato punktgleichen FC Ismaning ein verdientes 2:0 (1:0). Scholl bewies dabei ein goldenes Händchen: Mit Tobias Schweinsteiger (43.) und Bastian Fischer (89.) markierten zwei Joker die Tore für die kleinen Bayern. Der FCB II springt damit auf Platz sechs der Regionalliga Bayern.

Mit zwei Änderungen im Vergleich zum unglücklichen 2:3 bei Spitzenreiter FV Illertissen startete der FCB II in die Partie. Antonio Pangallo ersetzte Mitchell Weiser. Und Marius Duhnke stürmte anstelle von Fischer von Beginn an. Das Sturmtalent musste allerdings bereits nach 21 Minuten wegen Oberschenkelproblemen den Platz wieder verlassen, Schweinsteiger kam.

Schöpf glänzt als Vorbereiter

Die Münchner erarbeiteten sich von Beginn an leichte Feldvorteile, Chancen sahen die 658 Zuschauer aber lange Zeit kaum. Der Däne Pierre-Emile Hojbjerg gab in der 24. Minute den ersten Torschuss der Partie ab. Schweinsteiger (43.) war es dann, der die zweite Mannschaft des FC Bayern kurz vor der Pause erlöste: Alessandro Schöpf schickte den Bruder von Bastian Schweinsteiger in die Gasse. Der umkurvte Ismanings Schlussmann Andreas Rößl und schob souverän ein.

Nach der Pause war der FCB II in erster Linie darauf bedacht, den knappen Vorsprung zu verteidigen. Bei einer der wenigen Konterchancen wurde Schweinsteiger (55.) im allerletzten Moment gestoppt. Die Gäste aus Ismaning kamen in der 57. Minute dem Ausgleich am nächsten, als Mijo Stijepic einen Freistoß von der Strafraumgrenze hauchdünn über das Tor setzte. Später (77.) rettete FCB-Keeper Leopold Zingerle klasse mit dem Fuß gegen Ismanings Fabian Negele.

Die Schlussphase gehörte dann wieder den Roten. Fischer kam zwei Minuten vor dem Ende für den ausgepumpten Patrick Weihrauch in die Partie - und schlug wenige Sekunden später eiskalt zu. Wieder lieferte Schöpf die perfekte Vorarbeit. Fischer (89.) schloss den sehenswerten Konter mit einem präzisen Schuss ins lange Eck ab. Dann war Schluss!

Weitere Inhalte