präsentiert von
Menü
2:0 bei Blitz und Donner

FC Bayern II feiert Derbysieg

Der Traumstart des FC Bayern II hat einen vorläufigen Höhepunkt gefunden. Im Lokalderby gegen die Zweitvertretung des TSV 1860 München siegten die kleinen Bayern am Montagabend mit 2:0 (1:0) und bauten ihre blütenweiße Weste weiter aus: Mit 18 Punkte und 19:2 Tore führen sie die Tabelle der Regionalliga Bayern an, jetzt mit fünf Punkten Vorsprung vor dem FC Eintracht Bamberg 2010.

Es blitzte und donnerte rund um das Grünwalder Stadion, es regnete in Strömen, doch die 10.677 Zuschauer (Rekordkulisse in der Regionalliga Bayern!) - darunter Karl-Heinz Rummenigge, Matthias Sammer und Pep Guardiola - bereuten ihr Kommen nicht. Denn sie sahen neben einer sehenswerten Choreographie der Bayern-Fans („Hermann-Gerland-Kampfbahn - Heimat der Bayern-Amateure“) auch ein gutklassiges Derby, in dem Benno Schmitz (16.) und Ylli Sallahi (76.) für die spielerisch überlegenen kleinen Bayern trafen.

„Das Spiel heute vor einer fantastischen Kulisse passt hervorragend in die Ausbildung unserer Spieler“, freute sich ten Hag nach spannenden 90 Minuten. „Mir hat gefallen, wie wir das Spiel angegangen sind: mit viel Mut. Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden, nur das 1:0 war zu wenig“, meinte der FCB II-Coach weiter, „nach der Halbzeit hätte der Ausgleich fallen können. Da haben wir nicht gut antizipiert und die Organisation verloren. Danach machen wir das verdiente 2:0. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftakt bis jetzt.“ 1860 II-Trainer Torsten Fröhling gratulierte den kleinen Bayern zu einem „verdienten Sieg, wenn man das ganze Spiel betrachtet“.

Schöpf macht den Hojbjerg

Vor dem ersten Saisonhöhepunkt plagten FCB II-Coach ten Hag Personalprobleme. Rico Strieder musste nach seinem Platzverweis vom vergangenen Wochenende in Fürth (1:0) zusehen, Mittelfeldstratege Pierre-Emile Hojbjerg fehlte verletzt. Für die beiden rückten Edwin Schwarz und Bastian Fischer in die Startformation. Hojbjergs Position als Sechser vor der Abwehr übernahm Alessandro Schöpf - und, um es vorweg zu sagen, machte ein gutes Spiel.

Denn Schöpf zog die Fäden bei den kleinen Bayern, die das ball- und kombinationssicherere Team stellten und spielerisch dominierten. Gegen aggressive und auf Konter eingestellte Löwen hatte der FCB II aber Mühe, sich im letzten Drittel durchzusetzen. Schließlich war es eine Standardsituation, die zur ersten Chance und auch gleich zum Führungstor führte: Schmitz zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert in den Torwinkel (16.)!

Wenig Höhepunkte vor der Pause

Mit der Führung im Rücken ließen die kleinen Bayern den Ball in den eigenen Reihen rotieren und versuchten, den Gegner aus der Reserve zu locken. In der 27. Minute hatten sie die große Chance, ihre Führung auszubauen: Tobias Schweinsteiger lief nach Steilpass von Patrick Weihrauch allein auf 1860-Keeper Vitus Eicher zu, schoss aber knapp am Tor vorbei.

Weitere Höhepunkte waren vor der Pause Mangelware, wenn man vom Gewitter-Regen einmal absah, der sich ab Mitte der ersten Halbzeit immer heftiger über dem Grünwalder Stadion ergoss. Auch Bayern-Schlussmann Lukas Raeder war bei einem Fernschuss von Andreas Geipl (31.) kaum gefordert, Schwarz blockte zudem in der 22. Minute 1860-Stürmer Andreas Neumeyer am Fünfmeterreck ab. Nach 45 Minuten hieß es so 1:0.

Raeder und die Latte retten

Das ten-Hag-Team kam gut aus der Kabine. Schweinsteiger per Kopf (49.) und vor allem Fischer, der allein vor Eicher auftauchte (53.), hatten die Chance zum 2:0. Dann schlichen sich jedoch Nachlässigkeiten ein, gleichzeitig wurde 1860 II aktiver und hatte gleich drei Mal die große Chance zum Ausgleich: Der reaktionsschnelle Raeder (58.) sowie Sekunden später die Latte (58.) mussten gegen Neumeyer retten, Fejsal Mujic schoss allein vor Raeder am Tor vorbei (61.).

Nach diesen Zitter-Minuten bekamen die kleinen Bayern wieder Struktur in ihr Spiel. Weiser, der einen Rankovic-Schuss gefährlich aufs Tor lenkte, prüfte Eicher im 1860-Tor (68.). Zuvor war ein Kopfballtreffer von Schweinsteiger wegen Foulspiels nicht gegeben worden (60.). Für die Entscheidung sorgte schließlich ein Fehlpass der Löwen in ihrer eigenen Spielhälfte - der Ball kam zu Sallahi, der aus 20 Metern trocken ins lange Eck traf - 2:0 (76.)! Danach brachten die kleinen Bayern ihren Vorsprung routiniert über die Zeit.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte