präsentiert von
Menü
6:0 gegen Aschaffenburg

FC Bayern II feiert Torfestival

Acht Spiele, acht Siege: Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat ihre eindrucksvolle Serie weiter ausgebaut. Im heimischen Stadion an der Grünwalder Straße setzte sich die Elf von Erik ten Hag gegen Viktoria Aschaffenburg deutlich mit 6:0 (3:0) durch. Patrick Weihrauch (8., 52.), Edwin Schwarz (34.), Tobias Schweinsteiger (41., 80., FE) und Julian Green (64.) schossen den nie gefährdeten Erfolg heraus, mit fünf Punkten Vorsprung vor Greuther Fürth II grüßt der FCB II weiter von der Spitze - bei einem Spiel weniger.

„Wir haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht“, sagte ten Hag, der im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen den FC Ingolstadt II vor einer Woche auf vier Positionen tauschte: Für Lukas Raeder, Ylli Sallahi, Bastian Fischer und Green beorderte der Niederländer diesmal Leopold Zingerle, Dennis Chessa, Mitchell Weiser und Schweinsteiger in die Startelf. Die Aufgabe war schnell klar: den Abwehrriegel des Tabellenschlusslichts zu knacken.

Das sollte früh gelingen. Gerade einmal acht Minuten waren gespielt, als Schweinsteiger mit einem gefühlvollen Pass Patrick Weihrauch auf die Reise schickte. Der ließ sich die Chance nicht nehmen und vollendete mit einem strammen Schuss zur Führung (8.) - das frühe 1:0! In der Folge erspielten sich die kleinen Bayern einige weitere gute Möglichkeiten gegen überforderte Gäste. Die beste vergab der starke Alessandro Schöpf per Foulelfmeter (16.) - ein kleiner Schönheitsfehler ohne Folgen.

Kompromisslose Bayern

Denn die Reserve des Rekordmeisters ließ sich nicht beirren. Nach einer kurzen schöpferischen Pause legten die Bayern nach einer halben Stunde wieder einen Gang zu - und trafen prompt zum verdienten 2:0, weil Edwin Schwarz eine Hereingabe von Benno Schmitz kompromisslos im Gästetor unterbrachte (34.). Damit nicht genug: Kurz vor dem Pausentee nickte Tobias Schweinsteiger eine Flanke von Mitchell Weiser zum 3:0 über die Linie (41.).

„Wenn man zur Pause so hoch führt, kann man zufrieden sein“, meinte ten Hag, der zu Wiederbeginn mit Julian Green einen weiteren Offensivmann brachte. Am Spielgeschehen änderte sich indes wenig: Die kleinen Bayern ließen Ball und Gegner laufen. Und blieben eiskalt vor dem Tor: Erst vollendete Weihrauch eine wunderbare Kombination zum 4:0 (52.), dann traf der zur Pause eingewechselte Green nach einem Doppelpass mit dem ebenfalls gekommenen Bastian Fischer zum 5:0 (64.). Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte Tobias Schweinsteiger per Foulelfmeter (80.).

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Marco Donato

Weitere Inhalte