präsentiert von
Menü
0:2 gegen Illertissen

FCB II unterliegt im Spitzenspiel

Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Am Freitagabend unterlag die Elf von Trainer Erik ten Hag dem Drittplatzierten FV Illertissen mit 0:2 (0:1). Lux (4.) und Schaller (52.) brachten den Tabellenführer ins Hintertreffen, der viel Aufwand betrieb, dem Rückstand letztlich aber vergebens hinterherlief. Kleiner Trost: Mit fünf Punkten Vorsprung und zwei weniger bestrittenen Partien bleibt der FCB II klar an der Spitze der Regionalliga Bayern.

"Wir haben nicht das abgerufen, was wir können - so ehrlich müssen wir sein", sagte Erik ten Hag im Anschluss, der seine Mannschaft im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg in Seligenporten auf zwei Positionen verändert ins Spiel schickte. Im Tor stand Leo Zingerle für Lukas Raeder, zudem begann Mitchell Weiser für Bastian Fischer. Immerhin im Kader standen indes Pierre-Emile Hojbjerg und Julian Green, die nach ihren Verletzungspausen zunächst auf der Bank Platz nahmen.

Der FVI indes kam mit der Empfehlung von vier Siegen in Folge - zuletzt gab es ein 5:1 über den 1. FC Schweinfurt - ins Grünwalder Stadion, entsprechend selbstbewusst traten die Gäste auf. Und gleich der erste Schuss saß: Nach gerade einmal vier Minuten schlenzte Illertissens Lux das Leder am machtlosen Zingerle vorbei ins Bayern-Tor. Der FCB drückte in der Folge aufs gegnerische Tor. Nach einer Viertelstunde war Tobias Schweinsteiger im Strafraum der Gäste nur regelwidrig zu bremsen, der Gefoulte scheiterte mit dem fälligen Elfer jedoch an FVI-Keeper Rösch (16.). So ein Pech!

Bayern drängt, Illertissen trifft

Die Bayern brauchten gegen aggressiv verteidigende Illertissener ein paar Minuten, um die frühen Nackenschläge wegzustecken. Unter den Augen von Sportvorstand Matthias Sammer probierten die Ten-Hag-Schützlinge weiter alles, hatten das Glück aber erneut nicht auf ihrer Seite, als Buck mit einem wuchtigen Kopfball das Aluminium erbeben ließ (26.). Pate stand Fortuna lediglich kurz vor der Pause, als die bei Kontern brandgefährlichen Gäste den zweiten Treffer gleich dreifach knapp verpassten.

Im zweiten Abschnitt gingen die Gäste zum Leidwesen der Bayern weniger fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Diesmal war es Schaller, der einen eiskalt ausgespielten Konter zum 2:0 vollstreckte (52.). Die kleinen Bayern rannten in der Folge erfolglos an: Erst setzte Schöpf das Leder ans Außennetz (60.), dann stand der Außenpfosten einem Tor des FCB im Weg (68.). "Wenn wir in dieser Phase das Anschlusstor machen, wird es schwierig für unseren Gegner", so ten Hag. Doch weil der Knoten nicht platzen wollte, mussten die Bayern, bei denen Weihrauch in der Nachspielzeit zu allem Überfluss vom Platz gestellt wurde, im 14. Spiel ihre zweite Niederlage hinnehmen.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Marco Donato

Weitere Inhalte