präsentiert von
Menü
Chessa und Schöpf treffen

2:0! FCB II gewinnt auch in Seligenporten

Der FCB II bleibt in der Regionalliga Bayern das Maß aller Dinge. Beim SV Seligenporten setzte sich die Zweitvertretung des Triple-Siegers nach hartem Kampf am Ende mit 2:0 (0:0) durch. Die Tore für die Elf von Trainer Erik ten Hag erzielten Dennis Chessa (68.) und Alessandro Schöpf (90.+1). Nach dem zwölften Sieg im 13. Spiel fehlen den kleinen Bayern somit nur noch sechs Punkte, um vorzeitig die Herbstmeisterschaft zu feiern.

11 Zähler holte der SV Seligenporten zuletzt aus den jüngsten fünf Partien, in denen die Elf von Trainer Florian Schlicker jeweils ungeschlagen blieb. Die Bayern waren also gewarnt - und in der Tat machten es die kompakt stehenden Gastgeber dem Nachwuchs des FCB schwer. Die Ten-Hag-Elf, bei der im Vergleich zum 3:1-Erfolg gegen Rain Patrick Weihrauch für Mitchell Weiser begann, war zwar optisch deutlich überlegen, kam zunächst aber selten aussichtsreich zum Abschluss. Zwei gute Möglichkeiten boten sich Tobi Schweinsteiger, der mit seinen Versuchen erst an einem Abwehrbein (16.) und dann am SVS-Keeper scheiterte (32.).

Chessa erlöst Ten-Hag-Elf

Nach der Pause kamen die Bayern entschlossen aus der Kabine. Weihrauch gab nach einer geklärten Ecke einen Gewaltschuss ab, zielte jedoch etwas zu ungenau (55.). Aber auch die Gastgeber setzten vermehrt kleinere Nadelstiche, etwa als Raeder erst einen Versuch von Stolz aus spitzem Winkel mit den Füßen zur Ecke klärte (59.) und dann im Eins-gegen-Eins-Duell mit Schäf die Oberhand behielt (63.).

Den Bann brach schließlich Chessa. Aus zwölf Metern kam der Linksverteidiger zum Schuss, der abgefälscht in den Maschen landete - das erlösende 1:0 für den FCB II (68.)! Weihrauch hätte die Nerven der mitgereisten Bayern-Fans beinahe vollends beruhigen können, traf nach einem Solo aus 16 Metern jedoch nur den rechten Pfosten (74.). In der Nachspielzeit machte schließlich Alessandro Schöpf mit dem 2:0 alles klar für die kleinen Bayern, die mit nun 36 Punkten aus 13 Spielen weiter einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze der Regionalliga Bayern ziehen.

Weitere Inhalte