präsentiert von
Menü
Rückstand gedreht

Vogel-Elf triumphiert beim Spitzenreiter

Die U19 des FC Bayern hat den Einzug ins Achtelfinale der UEFA Youth League wieder in der eigenen Hand! Am Mittwoch gewann der Nachwuchs des Triple-Siegers mit 2:1 (0:1) bei Spitzenreiter ZSKA Moskau und hat sich mit dem dritten Sieg in Folge eine gute Ausgangsposition für den letzten Spieltag verschafft. Eberwein (56.) und Hägler per Elfmeter (79.) machten den frühen Rückstand durch Golovin (2., Elfmeter) noch wett. Beim abschließenden Gruppenspiel am 11. Dezember reicht der Elf von Heiko Vogel ein Sieg gegen Manchester City, um sich doch noch fürs Achtelfinale zu qualifizieren.

„Zufriedener kann man nicht sein“, freute sich ein glücklicher Heiko Vogel nach dem Schlusspfiff, dessen Mannschaft sich auf dem „halb gefrorenen und unglaublich schwer zu bespielenden Boden“ geradezu in die Partie gebissen hat. Dabei ging es gar nicht gut los: Bereits wenige Sekunden nach Anpfiff geriet der Nachwuchs des FCB durch einen verwandelten Foulelfmeter der Gastgeber ins Hintertreffen - nicht einmal zwei Minuten waren da gespielt. „Das Gute daran war: Wir hatten noch genug Zeit, den Rückstand zu drehen“, wusste Vogel.

'Sowas schweißt zusammen'

In der Tat: Nach dem 0:1-Pausenrückstand glückte Eberwein zehn Minuten nach Wiederbeginn der verdiente Ausgleich (56.), bevor Hägler per Elfer sogar noch den Siegtreffer nachlegte (79.). „Das war die logische Konsequenz“, meinte Vogel, „hinten nichts zugelassen, vorne die Dinger herausgespielt – das war klasse. Ich bin überglücklich. Diesen Sieg hat sich die Mannschaft verdient.“ Und: „Sowas schweißt zusammen und gibt dir Mut für die kommenden Aufgaben.“

Dank des Erfolges hat sich die U19 zudem ein echtes Endspiel um den Einzug in die nächste Runde erkämpft. „Ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass es wunderschön ist, wenn man es in der eigenen Hand hat“, verriet Vogel, „zwei Siege, und du brauchst auf keine anderen Ergebnisse hoffen.“ Im abschließenden Gruppenspiel gegen Manchester City würde ein neuerlicher Erfolg also genügen, um aus eigener Kraft ins Achtelfinale einzuziehen. Vogel kündigt an: „Das wird kein Freundschaftsspiel. Wir verfolgen knallhart unser Ziel.“

So spielte die U19: Husic - Leo, Hager, Oikonomou, Basta - Hägler (81. Gaudino) - Hingerl, Eberwein (76. Seferings), Pohl, Scholl (65. Pantovic) - Markoutz

Weitere Inhalte