präsentiert von
Menü
5:2 gegen Eintracht Bamberg

FCB II feiert überzeugenden Heimsieg

Starker Auftritt des FC Bayern II. Die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag feierte am Freitagabend im Grünwalder Stadion einen überzeugenden 5:2 (3:1)-Heimsieg gegen Eintracht Bamberg. Durch den 20. Saisonsieg bauten die Münchner ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der Regionalliga Bayern zumindest bis Samstagnachmittag auf vier Punkte aus.

Vor 706 Zuschauern brachte Alessandro Schöpf (8.) die überlegenen Bayern in Führung. Patrick Weihrauch (30.) und wiederum Schöpf mit seinem zweiten Treffer erhöhten bei einem Gegentreffer von Lukas Görtler (33.) auf 3:1 zur Pause. Stürmer Kevin Friesenbichler (53./57.) schraubte mit einem Doppelschlag das Ergebnis auf 5:1, ehe Kevin Kühnlein (59.) für die Gäste noch den Endstand markierte.

„Wir haben heute fantastisch Fußball gespielt. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, sagte ten Hag nach dem Schlusspfiff. Und weiter: „Unser Umschalt- und Positionsspiel war glänzend. Alle unsere Treffer waren toll herausgespielt, so stelle ich mir Fußball vor. Kompliment an mein Team! Jetzt gilt es nachzulegen, um die nächsten Spiele genauso zielstrebig und effizient anzugehen.“

Frühe Führung

Im Vergleich zum unglücklichen 2:2 bei Viktoria Aschaffenburg vor einer Woche hatte ten Hag sein Team auf zwei Positionen verändert. Für den rotgesperrten Daniel Wein rückte Edwin Schwarz in die Innenverteidigung. Patrick Weihrauch ersetzte in der Offensive Mitchell Weiser, der auf der Bank Platz nahm.

Gleich zu Beginn setzte der FCB II die Gäste aus Oberfranken unter Druck und ließ dem Gegner keinen Platz zum Kombinieren. So dauerte es nur bis zur 8. Minute, ehe Schöpf an der Strafraumgrenze zwei Bamberger stehen ließ und aus zehn Metern unhaltbar für Eintracht-Keeper Mario Aller zur 1:0-Führung traf. Sechzig Sekunden später konnte Aller einen Distanzschuss von Julian Green mit den Fingerspitzen gerade noch zur Ecke entschärfen.

Konsequent verfolgten die Bayern-Amateure den Matchplan ihres Trainers. Sie störten früh in der Hälfte des Gegners, um dann blitzartig umzuschalten. Eine starke Aktion von Sallahi, der sich auf der linken Seite durchsetze und auf Patrick Weihrauch zurücklegte - schon stand es 2:0 (30.). Es lief also nach Plan, bis die Bamberger nach einem Fehlpass von Etienne Scholz verkürzen konnten: Lukas Görtler ließ Lukas Raeder im Bayern-Tor keine Chance (33.).

FCB unbeirrbar

Die kleinen Bayern ließen sich vom Anschlusstreffer aber nicht beirren und agierten weiter dominant. Nachdem der auffällige Kapitän Alessandro Schöpf drei Minuten vor der Pause noch mit einem Flachschuss gescheitert war, traf er kurz darauf aus 22 Metern zum 3:1 (43.) - der Pausenstand.

Die Bayern kamen unverändert und weiter torhungrig auf den Rasen zurück. Der agile Sallahi bediente Friesenbichler punktgenau, der Bayern-Stürmer fackelte nicht lange und traf aus 16 Metern zum vorentscheidenden 4:1 (53.) ins lange Eck. Nur vier Minuten später war es wieder Friesenbichler, der eine mustergültige Flanke von Julian Green sicher zum 5:1 nutzte (57.).

Die Roten spielten ihre Feldüberlegenheit nun nach Belieben aus. Der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen und der Gegner diesem meist hinterher. Bamberg wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt und war nur bei Standardsituationen gefährlich. Nach einer Ecke sprang  Kühnlein am höchsten und verkürzte per Kopf auf 2:5 (59.).

In der Schlussphase hätten die Bayern das Ergebnis noch ausbauen können, aber letzlich blieb es beim auch in der Höhe verdienten Sieg der Bayern-Amateure und der Festigung der Tabellenführung.

Weitere Inhalte